Auswärtssieg trotz angespannter Personalsituation

Personell deutlich dezimiert ging es für die Basketballer des TBK am vergangenen Samstag ins bayrisch-schwäbische Vöhringen, um dort gegen die BG Illertal das 13. Saisonspiel zu absolvieren. Zum Glück konnte man kurzfristig noch Freddy Auer reaktivieren, der unter den Körben für die nötige Masse sorgen sollte.

Nach einer rasanten Hinfahrt und einer kurzen Aufwärmphase begann das Spiel aus K´furter Sicht mäßig. Man schaffte es in den Anfangsminuten nicht, die Schützen des Gegners von der 3-Punkte-Linie zu stoppen. Generell war die Spielweise der BG Illertal – aktuell im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt – sehr auf Distanzwürfe ausgelegt. Doch auch offensiv konnten die TBKler nach kurzen Anlaufschwierigkeiten immer mehr Akzente setzen, woraus sich in der ersten Halbzeit ein Schlagabtausch auf Augenhöhe entwickelte. Highlight dabei waren dabei definitiv die beiden verwandelten „Comeback-Freiwürfe“ von F. Auer. Folglich ging es mit einer knappen 33:32-Führung für die K´furter in die Halbzeitpause.

Auch das dritte Viertel begann wieder mit mehreren Distanztreffern der Gegner, was Interimscoach Hosak dazu veranlasste, eine angepasste Zonenverteidigung aufzustellen. Mit dieser konnte man im weiteren Verlauf des Spiels den Gegner dann deutlich besser in den Griff bekommen. Auch dadurch bedingt nahmen die Jungs des TBK eine 8-Punkte Führung mit ins letzte Viertel, die man bis drei Minuten vor dem Ende sogar noch etwas ausbauen konnte. In den letzten Minuten gelang offensiv nicht mehr viel, sodass die Illertaler sogar nochmal auf drei Punkte herankommen konnten. Dieser Spielstand bedeutete dann aber auch glücklicherweise das Endergebnis von 75:72 aus K´furter Sicht.

 

Am kommenden Samstag (15.02.2020) findet das nächste Heimspiel gegen den TSV Rottweil statt. Zur gewohnten Zeit um 18.00 Uhr heißt es wieder Hochball in der Neuen Sporthalle. Es wird wie immer Getränke und belegte Brötchen geben.

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Volle Ränge beim Derby

Am Samstag den 01.02.2020 trat der TBK in Vollbesetzung im Derby gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer an. Gleichzeitig bedeutet dies das Topspiel in der Landesliga, was die Zuschauer in die Neue Halle zog und für volle Ränge und frenetische Atmosphäre sorgte.

Nach der herben Niederlage im Hinspiel hatte sich der TBK Großes vorgenommen und das Ziel war die Punkte in Kirchentellinsfurt zu behalten. Das Spiel startete sehr intensiv und mit großem Einsatz. Vor allem Philipp Kallenberg konnte in den ersten Minuten überzeugen und markierte die ersten 6 Punkte für den TBK. Jedoch fielen die offenen Dreier in der Anfangsphase nicht und waren mitverantwortlich für einen knappen Rückstand 14:19 nach dem ersten Viertel. Zu Beginn des zweiten Viertels bewies Marius Frey ein heißes Händchen und traf zwei Dreier in Folge und leitete dadurch einen 11:0 lauf ein. Welcher jedoch direkt mit einem 11:0 Lauf der Derendinger beantwortet wurde. So stand es zur Halbzeit 28:35 für die Gäste.

Zur Halbzeit fand Coach Koch die richtigen Worte und das Team belohnte sich durch ein starkes Viertel, das mit 19:15 gewonnen wurde. Und so gingen die TBK´ler mit einem drei Punkte Rückstand in das letzte Viertel. Nachdem man sich auf nur einen Punkt herankämpfte und das gesamte Spiel defensiv zu überzeugen wusste, kam es zu einem Einbruch und unnötigen Ballverlusten, was zu einem 10:0 Lauf der Gäste führte. Getrieben von den tollen Zuschauern versuchte das Team nochmal alles, um die drohende Niederlage zu verhindern. Letzten Endes konnte die 63:68 Niederlage nicht mehr abgewendet werden.

Das nächste Heimspiel der regulären Saison steht am 15.02.2020 gegen den TSV Rottweil an. Um 18:00 Uhr heißt es wieder Hochball in der Neuen Sporthalle. Es wird wie immer Getränke und belegte Brötchen geben.

TBK brennt Offensivfeuerwerk ab

Für die Echazballer stand am 25.01.2020 ein sehr wichtiges Auswärtsspiel bei den SV Böbingen Panthers an. Nach einer guten Trainingswoche reiste das Team mit einem hochmotivierten 12er Kader an den Rand des Schönbuchs, um mit einem Sieg im Gepäck wieder in die Heimat zurückzukehren.

Dementsprechend legten die Mannen um Trainer Philipp „Coach K“ Koch auch los. Von Beginn an wollte man die neu einstudierten Spielzüge anwenden, was in der Tat auch eindrucksvoll gelang und später in der Partie zu einem Offensivfeuerwerk führte. Unterstützt mit viel positiver Energie von der Bank fing man bereits früh an zu zündeln. Durch viel Bewegung, auch abseits vom Ball, konnten einfache Punkte unter dem Korb, oder auch von jenseits der 3er Linie generiert werden. Ein starkes Viertel zugunsten des TBK ging zu Ende (27:15).

Im zweiten Viertel kam es dann zu keinem Leistungseinbruch, auch weil entscheidende Impulse, diesmal in Form von guten spielerischen Aktionen, von der Bank kamen. Der Kampfgeist war weiterhin hoch und man ergriff sich auch wichtige zweite Chancen durch Offensivrebounds. H. Kosel, alias „The Snake“, schlängelte sich immer wieder pythonartig um die Gegner herum und nahm den Böblingern damit in der Verteidigung jegliche Luft zum Atmen. Mit einer verdienten 18 – Punkte Führung (50:32) ging es in die zweite Hälfte.

Hier folgte ein kurzes Aufbäumen der schon angeknockten Panther, die nochmal auf 11 Punkte verkürzen konnten. Jedoch spielten die Baller von der Echaz ruhig und überlegt weiter und man hielt sich strikt an den Gameplan. D. Werner erwischte von Downtown einen Sahnetag. Mit 4 von 4 Dreipunktewürfen schoss er die Lichter in der Hermann Raiser Halle allmählich aus. Am Ende des Tages verbuchte die Mannschaft des TBK mit einer großartigen, disziplinierten und engagierten Teamleistung einen ungefährdeten sowie hochverdienten Auswärtssieg. Endstand 96:69.

Mit neun Siegen stehen die Echazballer als Aufsteiger (!) auf dem dritten Platz der Landesliga Alb/Bodensee. Daher kann man das kommende Heimspiel am 01.02.20 gegen Spitzenreiter TV Derendingen (11 Siege) nicht nur als Lokalderby, sondern vielmehr als Spitzenspiel bezeichnen. Allen, die dieses Duell auf keinen Fall verpassen möchten, sind die Tore der neuen Sporthalle am kommenden Samstag geöffnet. Die Mannschaft freut sich über jegliche Unterstützung auf den Rängen. Für Snacks und Flüssiges ist wie immer gesorgt. Hochball ist um 18 Uhr. #nurdertbk #authority

Heimsieg zum Rückrundenauftakt

Nachdem die Hinrunde Mitte Dezember mit einem sehr zufriedenstellenden 3. Platz, bei 7 Spielen und 2 Niederlagen, abgeschlossen wurde, ging diesen Samstag, den 18.01., die Rückrunde der TBK Basketballer mit einem Heimspiel los. Gegner in der ersten Partie der Rückrunde war der TSG Söflingen 3. Ging man rein nach den Tabellenplätzen sah dies nach einer machbaren Aufgabe für die TBKler aus, da die Söflinger sich eher in der mittleren bis unteren Tabellenregion eingeordnet haben. Die Mannschaft aus K’furt weiß jedoch, dass man keine Mannschaft in der Landesliga auf die leichte Schulter nehmen darf, und der Gameplan war deshalb klar: Von der ersten bis zur letzten Minute aggressiv und mit vollem Einsatz Präsenz zeigen, um somit zu zeigen, dass wir verdient auf dem dritten Tabellenplatz stehen. Nach einem neu umgestalteten Warm-Up Programm ging es für die vollbesetzte Mannschaft Kirchentellinfurts, vor gut besetzten Zuschauerrängen, auch schon los. Der Start in die Partie gelang der Heimmannschaft des TBK jedoch nur langsam. Es wurden zwar häufig gute Chancen in der Offensive herausgespielt, jedoch fehlte am Ende beim Abschluss manchmal noch der letzte Schliff, und so ging man mit einem 17:17 in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel zog sich das Bild des ersteren Viertels weiterhin durch und somit konnte man sich auch hier nicht wirklich absetzen, wodurch ein Halbzeitstand von 28:27 zustande kam. In der Halbzeit wurde nochmals an die Intensität appelliert und zudem klargestellt, dass die zum Teil sehr großen Lücken in der Defensive der Söflinger besser ausgenutzt werden müssen. Mit diesen Anweisungen und einer guten Zonenverteidigung schafften es die K’furter einen Lauf Mitte des dritten Viertels zu Starten. Die Söflinger kämpften sich jedoch durch gute Freiwurfverwertung und einer hohen Treffsicherheit aus der Distanz wieder heran und stand man auch nach dem Dritten Viertel nur mit drei Punkten Führung da. Sofort zu Beginn des letzten Spielabschnittes wurde dann jedoch endlich mal ein Ausrufezeichen gesetzt, und die Heimmannschaft setzte sich durch sehr gut funktionierende Zonenverteidigung und schöner Ballbewegung in der Offense mit 65:49, mit noch 4 Minuten Spielzeit, ab. Doch auch dann ließ sich die Auswärtsmannschaft der TSG Söflingen nicht in die Knie zwingen und konnte nochmals mit zwei Dreiern und erneuter Sicherheit an der Freiwurflinie bis auf fünf Punkte rankommen. Nach einer sehr emotional umkämpften Schlussphase konnten die TBKler diese Führung jedoch verteidigen und so stand man am Ende mit 68:63 als Sieger auf dem Platz. Die Zielsetzung das Spiel zu dominieren wurde zwar nicht durchgesetzt, und man hat sich teils wieder an den Gegner angepasst, aber am Ende zählte der Sieg, und den hat die Kirchentellinsfurter Mannschaft wieder erkämpft. Nach dem ersten Spiel der Rückrunde steht man dadurch mit nun 8 Siegen und 2 Niederlagen weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz der Landesliga.

Nächste Woche geht es auswärts nun gegen den SV Böblingen 2 bevor dann am 01.02. die bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Derendingen empfangen werden.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern und für die tolle Unterstützung aller anwesenden Zuschauern!

TBK beendet Hinrunde auf Platz 3

Am vergangenen Samstag, 14.12. empfing der TBK die TS Göppingen zum Spitzenspiel zwischen dem Zweit- und Drittplatzierten der Landesliga. Beide Mannschaften – bisher in 8 Spielen erst 1 Niederlage – traten in Vollbesetzung an und waren somit bestens gewappnet für ein hart umkämpftes Spiel.

Da die Göppinger Mannschaft bereits bekannt war, wusste K’furt worauf man zu achten hatte und welchen Gameplan es umsetzen galt, um diesen wichtigen Sieg einzufahren.

Das Spiel begann – vor gut gefüllten Rängen – mit einer stark auftretenden Heimmannschaft. Der TBK rotierte bereits im ersten Spielabschnitt viel, um das Spieltempo hochzuhalten und Druck in der Defensive aufzubauen. Offensiv vielen glücklicherweise die Distanzwürfe von H. „Kirk“ Kosel und auch unterm Brett gelangen dank A. Schiff wichtige Punkte.

Das erste Viertel endete somit 19:16 für K’furt. Ein Spiel, geprägt von vielen schönen Aktionen auf beiden Seiten des Spielfelds, nahm seinen Lauf. Bis kurz vor Ende des zweiten Viertels waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Durch einen schnellen 7:0-Lauf in den letzten 2 Minuten brachte sich Göppingen zur Halbzeitpause in Führung (33:38).

Wie so oft in dieser Saison wollte der TBK extrem „aggressiv“ aus der Pause zurückkommen, was jedoch so ganz und gar nicht funktionierte. Offensiv war das Brett wie zugenagelt. Es fanden keine Würfe mehr ihr Ziel und durch viele Unkonzentriertheiten verwandelte man selbst wichtige und einfache Punkte unter dem Korb nicht mehr. Göppingen hingegen spielte routiniert seinen Schuh runter und baute den Vorsprung mit einem 11:2-Lauf in den ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit deutlich aus.

Der TBK bauschte sich zu Ende des 3. Spielabschnitts nochmals auf und kam bis auf 9 Zähler ran (49:58), doch Göppingen ließ sich nicht die Butter vom Brot nehmen und verwandelte selbst die schwierigsten Distanzwürfe im Schlussabschnitt des Spiels erfolgreich. Am Ende stand eine – ungerechtfertigt hohe – 57:78 Niederlage auf dem Spielberichtsbogen.

Mit einer mehr als zufriedenstellenden Bilanz von 7 Siegen und 2 Niederlagen steht der TBK nach der Hinrunde auf einem verdienten 3. Platz der Landesliga. Nach den erholsamen Feiertagen geht es am 18. Januar mit dem ersten Heimspiel des neuen Jahres weiter. Hochball ist wie gewohnt um 18:00 Uhr in der Sporthalle Billinger Allee.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Zuschauern, Unterstützern und Helfern bedanken und wünschen besinnliche Feiertage, fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Erneuter Heimsieg der Echazballer!

Am Samstag, dem 07.12. trafen die K’furter Basketballer vor heimischer Kulisse auf Gegner TSG Söflingen 2. Nachdem man bereits zum Saisonauftakt die 3. Söflinger Mannschaft geschlagen hatte, sollte nun auch die vermeintlich bessere Zweite in die Schranken gewiesen werden. Dies klappte jedoch vorerst nicht so, wie man sich das vorgestellt hatte: Der TBK erzielte im ersten Viertel magere 9 Punkte. Ein Glück, dass es Söflingen sogar nur auf 8 Zähler brachte. So ging es mit einem äußerst seltenen, beidseitig einstelligen Punktestand von 9:8 in die Viertelpause. Im zweiten Viertel tat sich nicht viel mehr. Beide Teams mühten sich ab, doch die Würfe fielen weder auf der einen, noch auf der anderen Seite des Courts. Durchaus erwähnenswert ist jedoch der erste Einsatz des sehr talentierten K’furter Neuzugangs Benni Gebhardt. Dieser feierte in der 16. Spielminute mit einem krachenden Dreier – untermalt vom Sound des Shotclock-Buzzers – seinen Einstand. Der TBK ging mit einer Drei-Punkte-Führung (25:22) in die Halbzeitpause. Trotz der Führung zogen die Echazballer lange Gesichter im Locker Room. Doch dank gegenseitigen Schulterklopfens und Coach Phils Ansprache (“Low-Scoring-Spiele sind unsere Spiele”) gelang es den Jungs, mit mehr Energie in die zweite Halbzeit zu starten und sich zwischenzetlich mit bis zu 11 Punkten Differenz (40:29) von den Söflingern abzusetzen. Dennoch wurde die Führung aufgrund mangelnder Konzentration auf Seiten der K’furter wieder auf 5 Punkte zu Ende des Dritten Viertels verkürzt. Es stand also ein rasantes letztes Viertel bevor, in dem die Gäste den TBK’lern ständig auf den Fersen blieben. Dank vereinter Kräfte und einer herausragenden defensiven Performance des Veteranen P. “Kalle” Kallenberg, der insbesondere auch durch sein Rebounding und seinen Hustle den Söflingern unter dem Korb gegen zwei 2-Meter-Männer das Leben schwer machte, konnte man in der Crunchtime das Ding nach Hause schaukeln. Lukas Ertel verwandelte 4 wichtige Freiwürfe in den letzen Minuten, wodurch das Spiel schließlich mit 63:55 zuende ging. 

Trotz teilweise unschöner Spielabschnitte und Schiedsrichtern, die Team und Fans mit einer Vielzahl an fragwürdigen Entscheidungen unangenehm auffielen, muss man sagen: Sieg ist Sieg – genau genommen der 7. Sieg aus 8 Spielen.

Es geht weiter… am Sa, 14.12. um 16:00 Uhr – das letzte Heimspiel in der Neuen Sporthalle, das letzte des Jahres. Es wird neben der üblichen Bewirtung an Getränken, auch Kaffee und Kuchen angeboten. Also kommt zahlreich vorbei und seht, wie die Echazballer schon vor Silvester ein Feuerwerk abbrennen werden.

Auswärtssieg in Ulm

Für das 7. Saisonspiel durften dir Basketballer aus Kfurt schon früh morgens das Haus verlassen, um sich auf den Weg nach Ulm zu begeben. Nach anfänglichen Organisationschwierigkeiten auf Seiten des Heimteams, begann das Spiel mit einer leichten Verzögerung um kurz nach 11 Uhr. Ob der Uhrzeit oder der langen Fahrt geschuldet startet das Spiel für die Echazballer eher ungünstig.  Einzig Florian Hosak hielt das Gästeteam Offensiv im Rennen. So startet das 2. Viertel mit einem 14:24 Rückstand.

Langsam aber sicher taute das Team um Trainer Philipp Koch dann aber auf und konnte dank einer geschlossenen Teamleistung die Führung der Ulmer zur Halbzeit auf 39:34 kürzen.  Nach der Pause zeigte sich einmal mehr ein völlig verändertes Gesicht des TBK. Sowohl defensiv als auch in der Offensive brannte man ein Feuerwerk ab und nahm den Gastgebern jeglichen Spaß am Spiel.  Von jenseits der Dreipunktelinie zeigte sich Heinrich Kosel gewohnt treffsicher und versenkt zwei schnelle Würfe von außerhalb. Das 3. Viertel war mit das beste in dieser Saison (6:22) und verschaffte den Kfurter Basketballern einen 11 Punkte Vorsprung für das Schlussviertel.

Unerklärlicherweise verlor der TBK zu Beginn des letzen Viertels sämtlichen Spielfluss und verschenkte leichte Punkte unter dem Korb und an der Freiwurflinie. Dies führte zu einer Aufholjagd seitens der Gastgeber, welche zwischenzeitlich sogar die Führung zurückgewinnen konnten. In der Crunchtime zeigten sich die Basketballer aus Kirchentellinsfurt dann aber wieder nervenstark und konnten in der letzen Minute durch einen Korb von Daniel Gärtner mit einem Punkt in Führung gehen. Durch einen Ballgewinn beim Ulmer Einwurf sicherte sich die Gastmannschaft dann den knappen, aber durchaus verdienten Sieg mit 67:66.

Am 07.12 empfängt der TBK dann Söflingen 2 in der Neuen Sporthalle.

Heimsieg der Basketball Herren gegen Heidenheim

Im 6. Saisonspiel empfingen die Kfurter Basketballer das weit angereiste Gästeteam aus Heidenheim. Die Spielstärke des direkten Tabellennachbarn der Kfurter war vor dem Hochball schwer einzuschätzen, da man die letzten Jahre stets in verschiedenen Ligen aktiv war.

Im 1. Viertel bot sich den Zuschauern dann ein munteres Spiel mit mehreren Führungswechseln. Großen Anteil an der knappen 18:16 Führung zur Viertelpause hatte Alexander Schiff, der sich ein ums andere Mal unter dem Korb durchsetzen konnte und 8 Punkte beisteuerte. Bis zur Halbzeitpause sollte nicht allzu viel Spektakuläres auf dem Spielfeld passieren. Trotz großer Probleme an der Freiwurflinie (2/11) konnten die Jungs von der Echaz mit einem Unentschieden (28:28) zur Halbzeitansprache von Coach Phil antreten.

Zu Beginn der 2. Halbzeit zeigte sich ein völlig neues Gesicht der Kfurter Basketballer. Mit deutlich mehr Energie in der Verteidigung, schnellem Umschaltspiel und klugen Entscheidungen startete man einen 17:2 Lauf. Erst in den letzten Minuten des 3. Viertels ließ man den Heidenheimern wieder etwas Zugriff auf das Spiel, konnte jedoch eine komfortable 13 Punkte Führung in den letzten Spielabschnitt mitnehmen. Die 7 Heidenheimer Spieler mobilisierten ihre letzten Kräfte um nochmals in Schlagdistanz zu kommen. Heinrich Kosel erstickte jedoch mit drei Distanztreffern jede aufkommende Hoffnung der Gäste. Mit der Schlusssirene sorgte Dennis Werner für die letzten beiden Punkte und besiegelte somit den Kfurter 64:56 Sieg!

Mit nunmehr 5 Siegen aus den ersten 6 Spielen steht der Bezirksligaaufsteiger auf einem sehr guten 3. Tabellenplatz. Bereits nächsten Sonntagmorgen geht es für die Echazballer nach Ulm, um hoffentlich den nächsten Sieg einzufahren.

Deutliche Heimniederlagen für U18 Basketballer

TBK vs Holzgerlingen

Die U18 Basketballer des TB Kirchentellinsfurt haben, trotzt Krankheitsfällen in der Mannschaft, die Gegner aus Holzgerlingen in Schach gehalten. Die Bezirksligamannschaft aus K`furt hat am Anfang furios losgelegt und ist zum Ende des ersten Viertels mit einem Unentschieden zur Teambesprechung gegangen. Fest entschlossen, die Jungs aus Holzgerlingen zu schlagen, nachdem es beim letzten Mal nicht geklappt hat. Die Verteidigung des TBK stand fest und standhaft vor dem Korb und Holzgerlingen schaffte lediglich 6 Punkte. Jedoch schafften die Jungs aus K`furt, aufgrund von Fehlpässen und verworfenen Abschlüssen, nur 4 Punkte. Weiterhin motiviert gingen die Gastgeber des TBK zur Bank, um neue Taktiken für die zweite Halbzeit zu schmieden. Kirchentellinsfurt probierte mit verschiedenen Möglichkeiten, an Punkte zu kommen, jedoch ohne Erfolg. Die Pässe des Gastgebers kamen nicht richtig zum Ziel und wurden wild verworfen, sodass keine Struktur entstehen konnte. Das Spiel war mit dem Ende des dritten Viertels noch lange nicht verloren, es stand 22:28 für Holzgerlingen. Kurz nach Beginn des letzten Viertels wurde klar, dass die U18 des TBK starke Schwierigkeiten bekam und somit kein Spiel aufbauen konnte. Bei den Gästen sah das ganz anders aus, sie machten einen Korb nach dem anderen und zerstörten somit die Motivation des TBKs. Letztlich endete das Spiel mit 28:42 für die Gäste aus Holzgerlingen.

TBK vs Göppingen

Am Samstagnachmittag trat die U18 des TBK gegen den TS Göppingen bei einem Heimspiel an. Die Jungs des TBK starteten nach dem Tip-Off motiviert und wach. Die Verteidigung der K`furter war zu Beginn wach und griffig. Der TSG und der TBK waren zunächst auf einer Höhe, jedoch wurde die Spielweise des Gastgebers nach einigen Minuten unstrukturiert. Das erste Viertel endete mit 9:23 Punkten für Göppingen. Nach Rücksprache mit den Coaches war das Team darauf fokussiert, erneut Ordnung in das Spiel zu bringen. Jedoch konnte dies nicht umgesetzt werden. Die U18 aus Kirchentellinsfurt hatte starke Probleme, das Spiel aufzubauen und landete einige Fehlpässe. Trotz Timeout konnte der TBK abgesprochenen Sachen nicht umsetzten. Die Jungs aus Göppingen landeten im zweiten Viertel 20 Treffer, der TBK leider nur 8. Nach der Halbzeit standen sich die beiden Mannschaften erneut gegenüber. Nach einigen Punkten des TSG waren die Jungs des TBK sichtlich deprimiert. Trotzdem wurde die Verteidigung gegen die Göppinger besser und das dritte Viertel endete mit 17:43 Punkten. Im letzten Viertel sammelte der Gastgeber die letzten Energiespeicher und war entschlossen noch einmal alles zu geben. Sie landeten einige gute Treffer und waren sichtlich motiviert. Trotz allen Bemühungen reichte dies trotzdem nicht, um das Spiel zu gewinnen. Zuletzt endete das Spiel mit einem Spielstand von 34:66 für die Gäste aus Göppingen.

Auswärtssieg in Rottweil – Knapper als gedacht

Am Samstag machten sich die Baller vom Echaz auf den Weg ins kalte Rottweil. Man wollte den positiven Trend in der Tabelle weiter ausbauen. Von vorne rein war jedem klar, wenn schon so weit fahren, dann soll es sich auch lohnen. Laut Tabellenplatzierung sollte ein Sieg reine Formsache sein, aber den TSV Rottweil durfte man nicht unterschätzen, denn verwundete Werwölfe sind sehr gefährlich.
Jedoch hatte Coach K die silberne Kugel in Form von guter Vorbereitung und Motivation geladen.

Trotzdem fing der TBK das Spiel nervös an. Zwar führte man das gesamte Spiel über, konnte sich aber nicht entscheidend absetzen. Die silberne Kugel klemmte im Lauf. So kam es wie es kommen musste und trotz einer guten 11 Punkte Führung in den letzten Minuten, war es TSV Rottweil Spieler Benjamin Schmid, der mit drei Dreiern in Folge wieder alles möglich machte für sein Team. Wenige Sekunden vor dem Ende war der Vorsprung auf 2 Punkte geschrumpft und durch einen Turnover des TBK hatte der TSV Rottweil mit einem Angriff noch die Möglichkeit sich in die Verlängerung zu retten.

Nur durch ein Foul konnte man den Spieler stoppen. Zum Glück verlegte dieser beide Freiwürfe, aber auch diesmal konnte man sich nicht den entscheidenden Rebound greifen. Und erneut musste gefoult werden. Diesmal fiel einer der beiden Freiwürfe. Nach Einwurf des TBK musste Rottweil sofort foulen um die Uhr anzuhalten. Mit 0,8 Sekunden auf der Uhr und zwei Freiwürfen, konnte man den Deckel drauf setzen. Das ließ sich Lukas “Crash” Ertel nicht zweimal sagen und feuerte die silberne Kugel zum Sieg ab.

Man konnte durchatmen und sich mit einem Sieg im Gepäck, durch die verschneite Nacht, wieder auf den Heimweg machen. Solche dreckigen Siege braucht man eben auch, um das Ziel Klassenerhalt zu realisieren.