Mit einem Knall aus der Liga verabschiedet

Am Samstag, dem 14.04. ging es für die Echazballer im letzten Saisonspiel um alles. Nur durch einen Sieg gegen den Tabellenführer SV Böblingen konnte man überhaupt die Chance wahren in der Liga zu bleiben. Das Team um Spielertrainer Gärtner hielt in einem Tempo geprägten ersten Viertel sehr gut mit dem Tabellenführer aus Böblingen mit. Auch dank „Kampfzwerg“ Lukas Ertel der alleine im ersten Viertel 7 Punkte einstreute.
Auch im zweiten Viertel bot sich den Zuschauern in der Neuen Sporthalle ein spannendes Spiel. Durch Zwei-Punkte Würfe von Koch, „Easy“ Layups vom gut aufgelegten Fred „Masse“ Auer, aggressiver Verteidigung von Lindenschmid und einem Dreier von Jonas „the Brick“ Reiff, der seinem Namen zum Glück nur ein einmal gerecht wurde, konnte man die Partie bis zur Halbzeit offen gestalten. Mit einem Stand von 41:46 ging es in die Kabine. Im dritten Viertel dasselbe Bild. In der Defense wurde geackert, allen voran die Gebrüder Meyer, die keinen Ball verloren gaben.
Mit einem knappen 59:67 ging es ins letzte Viertel. In diesem gaben die K‘furter nochmals alles was sie hatten. Was leider einer Verletzung vom gerade wieder genesenen D. “Rose” Werner zur Folge hatte, der während eines Steals unglücklich umknickte. Doch es hatte den Anschein, als ginge dadurch nochmal ein Ruck durch die Mannschaft. Philipp „Kalle“ Kallenberg ackerte, zusammen mit Coach Gärtner unter den Körben und vorne fanden die Männer in Schwarz langsam ihren Rhythmus.
So ging es mit einem 79:82 in die letzte Spielminute.
Ein Spiel das an Spannung nicht zu überbieten war, sollte an diesem Tag kein Ende nach der regulären Spielzeit haben. Kosta „The Greek Freak“ Zekos sorgte mit einem Dreier alla Steph Curry für eine fünf minütige Verlängerung.
In dieser war dann die Zeit von Bene „Swaggy B“ Peissl gekommen. Sein Händchen fing regelrecht Feuer und setzte dem Spiel durch zwei aufeinanderfolgende Dreier den Deckel auf. Er kam am Ende auf starke 29 Punkte.
In der Verlängerung hatten die Böblinger den K‘furter Jungs dann nichts mehr entgegenzusetzen und so konnte man dank einer starken Teamleistung das letze Spiel mit 85:94 für sich gewinnen.
Jedoch reichte es leider nicht für den Verbleib in der Landesliga, da die anderen Spielpaarungen ungünstig für die K‘furter ausgingen.

Die gesamte Mannschaft möchte sich noch einmal bei allen Unterstützern des letzten Spieltags, sowie während der gesamten Saison bedanken. Nun steht noch am 28. April das Pokalfinale in Ravensburg an. Zeigt der TBK erneut eine solche Leistung wie im Spiel gegen Böblingen, ist die Titelverteidigung sicher und man könnte die Saison mit einem Höhepunkt abschließen.

Bittere Auswärtsniederlage in Kirchheim

Wieder nicht in Vollbesetzung, dennoch motiviert, ging es für die K’furter Truppe am 7.4. nach Kirchheim zum letzten Auswärtsspiel der Saison.Die Partie ging gut los. Man konnte sich direkt mit einem 12:3-Lauf in den ersten Minuten absetzen, auch Dank aggressiver Verteidigung und schnellem Spiel nach vorne. Jedoch blieben die Kirchheimer immer in Schlagdistanz, Dank ihres Topscorers Marko Gligoric. Mit einer knappen 31:25-Führung ging es in die Halbzeitpause. Auch im dritten Viertel war es ein offener Schlagabtausch, der keinen Gewinner verdient gehabt hätte. Doch dann das 4. Viertel: Leider ein gewohntes Bild in dieser Saison. Die K’furter dominierten das Spiel, jedoch ohne Glück im Abschluss und der Gegner traf plötzlich nach Belieben, auch schwierige Würfe fanden den Weg durch die Reuse.So mussten sich die Echazballer trotz großem Kampf, Einsatz und Leidenschaft mit 58:69 geschlagen geben.

Letztes Heimspiel der Basketballer (Sa, 14.04.)

Am Samstag, 14.4., kommt es im letzten Heimspiel der Saison und im harten Kampf um den Klassenerhalt zum Showdown gegen den Tabellenführer SV Böblingen. Das Spiel beginnt um 18.00 Uhr in der neuen Sporthalle inK’furt. Die gesamte Mannschaft würde sich nochmal über lautstarke Unterstützung von den Rängen freuen und hofft den Fans ein spannendes Spiel bieten zu können. Auch für Verpflegung wird wie immer gesorgt sein.

Bittere Niederlage gegen Göppingen

Am Samstag, dem 24.03. unterlagen die Jungs aus K’furt den Gästen aus Göppingen mit 57:71.
Denkbar schlecht startete die Heimmannschaft in die Partie. 0:7 stand es bereits nach wenigen Minuten. Nach einer Auszeit wachten die TBK’ler jedoch auf und konnten das erste Viertel ausgeglichen gestalten. Durch eine konzentrierte Zonenverteidigung konnte man die Gastmannschaft bei nur 32 Punkten halten. Da jedoch im Angriff die Würfe nicht fallen wollten und man zu viele einfache Fehler machte, ging man mit einem 6 Punkte Rückstand in die Pause. Nach einem ausgeglichem 3. Viertel sollte die Entscheidung im letzten Viertel fallen. Hier gelang es den K’furtern jedoch nicht die Fehler abzustellen, wodurch die Gäste viele einfache Punkte erzielen konnten. Genau diese Effizienz fehlte den Jungs wodurch letztendlich die Gäste, wenn auch nicht in dieser Höhe, sich den Sieg verdienten.

Nun gilt es für die nächsten Spiele die einfachen Fehler abzustellen und die Intensität auch über 40 min hochzuhalten.

Einzug ins Finalturnier des Bezirkspokals

Am Sonntag, dem 25.03. traf der TBK in der dritten Runde des Bezirkspokals gegen den Ligakonkurrenten aus Kirchheim. Da die K’furter in der aktuellen Saison viele Spiele unglücklich verloren hatten und nun in 2 Wochen in Kirchheim um den Klassenerhalt kämpfen müssen, sah man das Pokalspiel als eine Art Generalprobe.
Beide Mannschaften fanden gut ins Spiel und setzten gleich zu Beginn ihre Distanzschützen in Szene. Der TBK konnte durch eine aggressive Verteidigung und cleveres Offensivspiel bis zur Halbzeit mit 37:28 in Führung gehen. Nach der Halbzeitpause blieb es ein offener Schlagabtausch und keine der Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen. Jedoch 2 Minuten vor Spielende schien beim TBK – wie so oft in dieser Saison – etwas die Konzentration nachzulassen und man ermöglichte es den Kirchheimern nochmal bis auf 3 Punkte ranzukommen. Glücklicherweise war die Zeit auf Seiten der K’furter und so wurde das Spiel zwar noch spannend, jedoch der Sieg (59:55) am Ende nicht mehr zu nehmen. Damit zieht der TBK in das Finalturnier des Bezirkspokals 2018 ein und muss seinen Titel gegen die Rivalen aus Ravensburg, Rottweil und Derendingen verteidigen.

Derbyniederlage gegen Derendingen

Am vergangenen Samstag (10.03.) waren die Hurricanes aus Derendingen in der Neuen Sporthalle in K`furt zu Gast. Da man nicht nur nach der geografischen Lage sehr eng beieinander liegt, sondern auch in der Tabelle, war es eine sehr wichtige Begegnung für beide Mannschaften.
Leider konnten sich die Derendinger bereits im ersten Viertel mit 10 Punkten absetzen und bauten diesen Vorsprung bis zur Halbzeit auf 14 Punkte aus. Die treffsicheren Distanzschützen des TVD schenkten den K’furtern von Beginn an viele 3er ein, doch der TBK schaffte es immer wieder ranzukommen. Sobald der TBK das sogenannte Momentum für sich gewinnen wollte, wurde dies durch einen weiteren „Silencer“ von der Dreipunktelinie verhindert. Dank hartem Kampf wurde es am Ende noch einmal spannend und man kam bis auf 5 Punkte ran. Das Glück und auch die Treffsicherheit von der Freiwurflinie war aber leider auf Seiten der Derendinger. So musste sich K’furt am Ende mit einer 75:82 Niederlage geschlagen geben. Wir möchten uns vielmals für die tolle Unterstützung von den Rängen bedanken und hoffen bei den verbleibenden Spielen auch eine so gute Stimmung in der Halle erleben zu dürfen.

Es bleibt alles offen im hinteren Tabellenfeld und der TBK kämpft weiterhin hart um den Klassenerhalt. Die nächste Chance auf den 6. Saisonsieg gibt es am 24.03. um 18:00 Uhr beim Heimspiel in der Neuen Sporthalle gegen Göppingen.

TSB Ravensburg vs. TB Kirchentellinsfurt (76:65)

Nach einem starken und ungefährdeten 65:48 Heimsieg gegen die BG Illertal mussten die Basketballer des TBK beim Tabellenzweiten in Ravensburg antreten. Ersatzgeschwächt und ohne Trainer D. Gärtner ging man in die Partie.
Es war ein guter Spielbeginn und so konnte man das erste Viertel mit 13:16 für sich entscheiden. Durch eine hohe Intensität in der Verteidigung gelang es das Spiel immer ausgeglichen zu gestalten. Und so stand es zur Halbzeit 29:31 für die Echazballer. Das mit großen Emotionen geführte Spiel entschied sich erst im letzten Viertel, nachdem Ravensburg mit 3 erfolgreichen 3 Punktewürfen davon zog. So musste man sich trotz hartem Kampf und einer guten Leistung geschlagen geben. Die 76:65 Niederlage war jedoch viel deutlicher, als der Spielverlauf.

Doppelspieltag am Samstag (24.02.)

Kommenden Samstag wird wieder viel Basketball in der Neuen Sporthalle geboten. Es beginnen unsere jüngsten U12er mit ihrem zweiten Heimspieltag. Um 13:00 Uhr heißt der Gegner Young Tigers Tübingen und um 15:40 Uhr darf sich unsere Mannschaft gegen den TV Rottenburg beweisen.
Ab 18:00 Uhr spielt die Herrenmannschaft gegen die Gäste aus Illertal. Ein weiteres wichtiges Spiel im Kampf gegen die Abstiegsplätze. Es wird wie immer für eine Bewirtung gesorgt. Wir hoffen auf Unterstützung durch zahlreiche Zuschauer!

Knappe Niederlage in Söflingen

Mit einer dezimierten Truppe ging es für die Echazballer am 17.02. im Schneechaos nach Söflingen.
Das erste Viertel begann für den TBK gut, da man in der Verteidigung mit hoher Intensität agierte. Doch das Problem lag wie so oft in der laufenden Saison in der Offensive. Die Mannschaft ließ kluge Entscheidungen vermissen und leistete sich einige einfache Ballverluste. Im zweiten Viertel kamen die Howies aus Söflingen ins Spiel und punkteten vermehrt. Somit ging der TBK mit einem 15 Punkte Rückstand in die Halbzeit.
Doch die Mannschaft aus K’furt gab nie auf. Sie kämpfte sich in der zweiten Halbzeit heran und im vierten Viertel waren es lediglich 3 Punkte bis zum Ausgleich.
Doch am Ende reichte es nicht für den äußerst wichtigen Auswärtssieg. Das Spiel endete mit 56:59 aus Sicht des TBK.

Totalausfall in Konstanz

Mit einem stark dezimierten Kader reisten die K’furter Herren am Sonntag, 28.01. an den Bodensee nach Konstanz. Der See schien an diesem Tag für den TBK besonders groß, denn es war kein Land zu sehen. Gegen die Scharfschützen des TVK mit 9 erfolgreichen Dreipunktewürfen bis zur Halbzeitpause hatte der TBK keine Antwort. Zwar schaffte man es durch gute Läufe zwischendurch wieder ranzukommen, konnte das Momentum allerdings nie komplett gewinnen. Ein 59:37 Rückstand nach 20 Minuten war für K’furt nicht mehr aufzuholen und man musste mit einer 93:64 Niederlage die Heimreise antreten.

Nun heißt es abermals Mund abwischen, weitermachen! In 3 Wochen bis zum nächsten Spieltag (17.02. in Söflingen) kann und muss wieder hart trainiert und Fehler ausgemerzt werden.