Nachbarschaftshilfe

Das Coronavirus macht uns zur Zeit allen das Leben schwer. Das öffentliche Leben kommt immer mehr zum Erliegen, Firmen müssen ihre Tore vorerst schließen, Schulen und Universitäten bleiben vorerst geschlossen.
Gehört man zu einer der vom Robert-Koch-Institut benannten Risikogruppen, sollte man zunächst möglichst zu Hause bleiben. Das ist aber für viele nicht ohne weiteres machbar, da zum Beispiel trotzdem Einkäufe getätigt werden müssen.
Hier kommen wir, die Basketballer vom TBK, ins Spiel. Da wir als junge, gesunde Männer nicht in eine der Risikogruppen fallen, können wir noch relativ uneingeschränkt durchs Leben gehen.
Deshalb bieten wir Ihnen an, für Sie einkaufen zu gehen oder Medikamente in der Apotheke abzuholen! So ist Ihre Versorgung sichergestellt und Sie müssen trotzdem nicht vor die Tür treten.
Rufen Sie uns einfach an oder schreiben uns eine E-Mail.

Die Echazballer vom TB K‘furt
Tel.: 0179 9769846
E-Mail: joback@web.de

P.S.: Sie gehören auch keiner Risikogruppe an und möchten uns in unserem Vorhaben unterstützen? Melden auch Sie sich gerne, es gibt nie genug helfende Hände!

TBK auch auswärts bärenstark – trotz Corona-Sorgen

Als die Korbjäger vom TBK am 07.03. in Göppingen antraten war der Ausgang beim starken Tabellenzweiten sehr ungewiss. Im Hinspiel hatte man sich noch mit 21 Punkten Rückstand geschlagen geben müssen. Wenn aber die Relegation als Tabellendritter noch erreicht werden sollte, musste Göppingen vor heimischem Publikum geschlagen werden.

Das erste Viertel startete lebhaft mit einem offenen Schlagabtausch. Topscorer und Heißsporn Dennis Werner sowie der immer noch unter den USA-Pfunden leidende Routinier Florian Hosak hielten die K‘furter mit 15 von 25 Punkten in dieser Phase vorn. Während der darauffolgenden Punktdurststrecke im zweiten Viertel konnte lediglich der lettische Jagdhund Heinrich Kosel mit zwei erfolgreichen Dreipunkte-Würfen die Männer von der Echaz im Spiel halten. Mit einem acht Punkte Rückstand ging es in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte konnte vor zahlreichen mitgereisten und in Göppingen heimischen K’furt Sympathisanten auch die Nummer 6, Lukas Ertel, den richtigen Knopf auf seinem Spiel-Controller finden und punktete allein in der zweiten Hälfte 14-mal. Im letzten Viertel war die Welt auf einmal wie verdreht. Nachdem das 3. Viertel ausgeglichen zu Ende ging, lief bei den Göppingern gar nichts mehr und so konnte der TBK mit 20:6 das letzte Viertel für sich entscheiden und damit einen bärenstarken Auswärtssieg mit 70:64 feiern.

Damit stehen Sie weiterhin und auch bis auf weiteres auf dem 3. Platz in der Basketball Landesliga. Einige Tage später wurde der Spielbetrieb vorläufig eingestellt um das Infektionsrisiko für das Virus mit der Trikotnummer 19 zu minimieren. Eine Wiederaufnahme des Trainings- und Spielbetriebs steht aktuell in den Sternen.

Die Mannschaft will aber das Beste aus der Situation machen und bietet Menschen, die zur Risikogruppe für den Virus gehören und in Kirchentellinsfurt wohnen, einen Einkaufdienst an.

Wenn Sie diesen Dienst in Anspruch nehmen wollen, wenden Sie sich bitte an Joshua Backes – Tel.: 0179 9769846, E-Mail: joback@web.de. Weitere Informationen hierzu finden Sie in einem gesonderten Artikel.

Ungefährdeter Sieg im Pokalderby

https://www.instagram.com/p/B82YFyCoBBg/?utm_source=ig_web_copy_link

Es war mal wieder Derbytime, diesmal im Pokal. Die Spieler des TBK mussten zur Primetime nicht weit fahren. Es ging in die altehrwürdige Hermann-Hepper-Halle zu den Uncoachables nach Tübingen.

Die Marschroute war klar, man wolle den Stier an den Hörnern packen und niederringen. Ohne Coach Koch, übernahm Flo Hosak die Kontrolle der Mannschaft. In der Woche wurde intensiv an der Ausdauer trainiert, was nicht jeden ein Lächeln in das Gesicht zauberte. Aber man solle es am Ende nicht bereut haben. Die Halle war an dem Abend gut besucht und man wollte den Zuschauern ein schönes Spiel zeigen.

Es ging rasant los und man konnte in den ersten Minuten schnell in Führung gehen. Dieser Zustand war jedoch nur von kurzer Dauer, da die Scharfschützen der Uncoachables einiges an Zielwasser getrunken hatten. Der ein oder andere glückliche Wurf fand auch seinen Weg durch die Reuse, was zur Halbzeit „nur“ eine 7-Punkte Führung bedeutete für den TBK.

Die Ansprache von Flo Hosak sollte fruchten und da bekannterweise, ein Assist mehr zählt als Punkte, war klar was zu tun ist. Den Ball laufen lassen!

Vor allem Aufbauspieler Lukas „Crash“ Ertel nahm sich der meisten Assists an und Stand am Ende mit bärenstarken 22 Punkten als Topscorer da. Aber nicht nur Punkten konnte er nach Belieben, zahlreiche Steals kamen dazu, was den Gegner zur Verzweiflung brachte.

Angesteckt durch Lukas Ertel, fand Kosta „Papa“ Zekos auch seinen Rhythmus und konnte auf seine alten Tage doch noch zeigen, was in ihm steckt. Mit zwei erfolgreichen Dreiern und weiteren Punkten aus dem Spiel, standen mal wieder mehr als nur 0 Punkte auf seinem Konto.

Das dritte Viertel wurde dominiert und man konnte den Gegner auf 3 Punkte halten und selber 22 Punkte erzielen. Das Spiel wurde sauber zu Ende gebracht und souverän mit 72:47 gewonnen. Somit konnten die Mannen von der Echaz in das verdiente Wochenende gehen.

Ein Prosit der Gemütlichkeit!

Ungefährdeter Pflichtsieg gegen TSV Rottweil

https://www.instagram.com/p/B8rWpVGBJ66/?utm_source=ig_web_copy_link

Samstag 18 Uhr. Primetime für die Echazballer. Zu Gast war der TSV aus Rottweil. Die Vorzeichen waren früh klar. Ein Sieg musste her um die vorderen beiden Plätze nicht aus den Augen zu verlieren. Die Gäste aus Rottweil, die nur mit 6 Mann anreisten, konnten gegen die motivierten K’furter in den Anfangsminuten kaum etwas dagegensetzen. Vor allem unter den Körben konnten unsere großen Jungs machen was sie wollten. So stand es bereits nach den ersten 10 Minuten 26:12.
Die Intensität konnte man im zweiten Viertel jedoch nicht mehr so weiterführen, dennoch spielte man guten und konzentrierten Basketball.
Für die zweite Halbzeit nahm man sich vor, für die Zuschauer zu spielen und die hohe Intensität aus dem ersten Viertel wieder zu bringen.
Gesagt getan, es gelang ein tolles Offensivspektakel in dem sich vor allem Heini “Die Schlange” Kosel mit 10 Punkten am Stück auszeichnen konnte. Der Ball lief gut, die Stimmung im Team und bei den Fans war ebenso gut.
Im letzte Viertel konnte man die Konzentration nicht mehr ganz aufrechterhalten, so stand es am Ende 89:57. Ein extra Lob gab es für unsere großen Männer, Alex Schiff, Heini Kosel und Philipp Kallenberg, die mit 19, 19 und 16 Punkte Topscorer des Spiels waren. Florian Hosak fand nach dem Spiel lobende Worte: “Es gab heute keinen Grund den Kopf hängen zu lassen. Echt klasse. Ganz tiefe Bank. Jeder kann scoren und wir spielen die beste Verteidigung der Liga. Darauf können wir stolz sein.”

Auswärtssieg trotz angespannter Personalsituation

Personell deutlich dezimiert ging es für die Basketballer des TBK am vergangenen Samstag ins bayrisch-schwäbische Vöhringen, um dort gegen die BG Illertal das 13. Saisonspiel zu absolvieren. Zum Glück konnte man kurzfristig noch Freddy Auer reaktivieren, der unter den Körben für die nötige Masse sorgen sollte.

Nach einer rasanten Hinfahrt und einer kurzen Aufwärmphase begann das Spiel aus K´furter Sicht mäßig. Man schaffte es in den Anfangsminuten nicht, die Schützen des Gegners von der 3-Punkte-Linie zu stoppen. Generell war die Spielweise der BG Illertal – aktuell im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt – sehr auf Distanzwürfe ausgelegt. Doch auch offensiv konnten die TBKler nach kurzen Anlaufschwierigkeiten immer mehr Akzente setzen, woraus sich in der ersten Halbzeit ein Schlagabtausch auf Augenhöhe entwickelte. Highlight dabei waren dabei definitiv die beiden verwandelten „Comeback-Freiwürfe“ von F. Auer. Folglich ging es mit einer knappen 33:32-Führung für die K´furter in die Halbzeitpause.

Auch das dritte Viertel begann wieder mit mehreren Distanztreffern der Gegner, was Interimscoach Hosak dazu veranlasste, eine angepasste Zonenverteidigung aufzustellen. Mit dieser konnte man im weiteren Verlauf des Spiels den Gegner dann deutlich besser in den Griff bekommen. Auch dadurch bedingt nahmen die Jungs des TBK eine 8-Punkte Führung mit ins letzte Viertel, die man bis drei Minuten vor dem Ende sogar noch etwas ausbauen konnte. In den letzten Minuten gelang offensiv nicht mehr viel, sodass die Illertaler sogar nochmal auf drei Punkte herankommen konnten. Dieser Spielstand bedeutete dann aber auch glücklicherweise das Endergebnis von 75:72 aus K´furter Sicht.

 

Am kommenden Samstag (15.02.2020) findet das nächste Heimspiel gegen den TSV Rottweil statt. Zur gewohnten Zeit um 18.00 Uhr heißt es wieder Hochball in der Neuen Sporthalle. Es wird wie immer Getränke und belegte Brötchen geben.

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Volle Ränge beim Derby

Am Samstag den 01.02.2020 trat der TBK in Vollbesetzung im Derby gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer an. Gleichzeitig bedeutet dies das Topspiel in der Landesliga, was die Zuschauer in die Neue Halle zog und für volle Ränge und frenetische Atmosphäre sorgte.

Nach der herben Niederlage im Hinspiel hatte sich der TBK Großes vorgenommen und das Ziel war die Punkte in Kirchentellinsfurt zu behalten. Das Spiel startete sehr intensiv und mit großem Einsatz. Vor allem Philipp Kallenberg konnte in den ersten Minuten überzeugen und markierte die ersten 6 Punkte für den TBK. Jedoch fielen die offenen Dreier in der Anfangsphase nicht und waren mitverantwortlich für einen knappen Rückstand 14:19 nach dem ersten Viertel. Zu Beginn des zweiten Viertels bewies Marius Frey ein heißes Händchen und traf zwei Dreier in Folge und leitete dadurch einen 11:0 lauf ein. Welcher jedoch direkt mit einem 11:0 Lauf der Derendinger beantwortet wurde. So stand es zur Halbzeit 28:35 für die Gäste.

Zur Halbzeit fand Coach Koch die richtigen Worte und das Team belohnte sich durch ein starkes Viertel, das mit 19:15 gewonnen wurde. Und so gingen die TBK´ler mit einem drei Punkte Rückstand in das letzte Viertel. Nachdem man sich auf nur einen Punkt herankämpfte und das gesamte Spiel defensiv zu überzeugen wusste, kam es zu einem Einbruch und unnötigen Ballverlusten, was zu einem 10:0 Lauf der Gäste führte. Getrieben von den tollen Zuschauern versuchte das Team nochmal alles, um die drohende Niederlage zu verhindern. Letzten Endes konnte die 63:68 Niederlage nicht mehr abgewendet werden.

Das nächste Heimspiel der regulären Saison steht am 15.02.2020 gegen den TSV Rottweil an. Um 18:00 Uhr heißt es wieder Hochball in der Neuen Sporthalle. Es wird wie immer Getränke und belegte Brötchen geben.

TBK brennt Offensivfeuerwerk ab

Für die Echazballer stand am 25.01.2020 ein sehr wichtiges Auswärtsspiel bei den SV Böbingen Panthers an. Nach einer guten Trainingswoche reiste das Team mit einem hochmotivierten 12er Kader an den Rand des Schönbuchs, um mit einem Sieg im Gepäck wieder in die Heimat zurückzukehren.

Dementsprechend legten die Mannen um Trainer Philipp „Coach K“ Koch auch los. Von Beginn an wollte man die neu einstudierten Spielzüge anwenden, was in der Tat auch eindrucksvoll gelang und später in der Partie zu einem Offensivfeuerwerk führte. Unterstützt mit viel positiver Energie von der Bank fing man bereits früh an zu zündeln. Durch viel Bewegung, auch abseits vom Ball, konnten einfache Punkte unter dem Korb, oder auch von jenseits der 3er Linie generiert werden. Ein starkes Viertel zugunsten des TBK ging zu Ende (27:15).

Im zweiten Viertel kam es dann zu keinem Leistungseinbruch, auch weil entscheidende Impulse, diesmal in Form von guten spielerischen Aktionen, von der Bank kamen. Der Kampfgeist war weiterhin hoch und man ergriff sich auch wichtige zweite Chancen durch Offensivrebounds. H. Kosel, alias „The Snake“, schlängelte sich immer wieder pythonartig um die Gegner herum und nahm den Böblingern damit in der Verteidigung jegliche Luft zum Atmen. Mit einer verdienten 18 – Punkte Führung (50:32) ging es in die zweite Hälfte.

Hier folgte ein kurzes Aufbäumen der schon angeknockten Panther, die nochmal auf 11 Punkte verkürzen konnten. Jedoch spielten die Baller von der Echaz ruhig und überlegt weiter und man hielt sich strikt an den Gameplan. D. Werner erwischte von Downtown einen Sahnetag. Mit 4 von 4 Dreipunktewürfen schoss er die Lichter in der Hermann Raiser Halle allmählich aus. Am Ende des Tages verbuchte die Mannschaft des TBK mit einer großartigen, disziplinierten und engagierten Teamleistung einen ungefährdeten sowie hochverdienten Auswärtssieg. Endstand 96:69.

Mit neun Siegen stehen die Echazballer als Aufsteiger (!) auf dem dritten Platz der Landesliga Alb/Bodensee. Daher kann man das kommende Heimspiel am 01.02.20 gegen Spitzenreiter TV Derendingen (11 Siege) nicht nur als Lokalderby, sondern vielmehr als Spitzenspiel bezeichnen. Allen, die dieses Duell auf keinen Fall verpassen möchten, sind die Tore der neuen Sporthalle am kommenden Samstag geöffnet. Die Mannschaft freut sich über jegliche Unterstützung auf den Rängen. Für Snacks und Flüssiges ist wie immer gesorgt. Hochball ist um 18 Uhr. #nurdertbk #authority

Heimsieg zum Rückrundenauftakt

Nachdem die Hinrunde Mitte Dezember mit einem sehr zufriedenstellenden 3. Platz, bei 7 Spielen und 2 Niederlagen, abgeschlossen wurde, ging diesen Samstag, den 18.01., die Rückrunde der TBK Basketballer mit einem Heimspiel los. Gegner in der ersten Partie der Rückrunde war der TSG Söflingen 3. Ging man rein nach den Tabellenplätzen sah dies nach einer machbaren Aufgabe für die TBKler aus, da die Söflinger sich eher in der mittleren bis unteren Tabellenregion eingeordnet haben. Die Mannschaft aus K’furt weiß jedoch, dass man keine Mannschaft in der Landesliga auf die leichte Schulter nehmen darf, und der Gameplan war deshalb klar: Von der ersten bis zur letzten Minute aggressiv und mit vollem Einsatz Präsenz zeigen, um somit zu zeigen, dass wir verdient auf dem dritten Tabellenplatz stehen. Nach einem neu umgestalteten Warm-Up Programm ging es für die vollbesetzte Mannschaft Kirchentellinfurts, vor gut besetzten Zuschauerrängen, auch schon los. Der Start in die Partie gelang der Heimmannschaft des TBK jedoch nur langsam. Es wurden zwar häufig gute Chancen in der Offensive herausgespielt, jedoch fehlte am Ende beim Abschluss manchmal noch der letzte Schliff, und so ging man mit einem 17:17 in die erste Viertelpause. Im zweiten Viertel zog sich das Bild des ersteren Viertels weiterhin durch und somit konnte man sich auch hier nicht wirklich absetzen, wodurch ein Halbzeitstand von 28:27 zustande kam. In der Halbzeit wurde nochmals an die Intensität appelliert und zudem klargestellt, dass die zum Teil sehr großen Lücken in der Defensive der Söflinger besser ausgenutzt werden müssen. Mit diesen Anweisungen und einer guten Zonenverteidigung schafften es die K’furter einen Lauf Mitte des dritten Viertels zu Starten. Die Söflinger kämpften sich jedoch durch gute Freiwurfverwertung und einer hohen Treffsicherheit aus der Distanz wieder heran und stand man auch nach dem Dritten Viertel nur mit drei Punkten Führung da. Sofort zu Beginn des letzten Spielabschnittes wurde dann jedoch endlich mal ein Ausrufezeichen gesetzt, und die Heimmannschaft setzte sich durch sehr gut funktionierende Zonenverteidigung und schöner Ballbewegung in der Offense mit 65:49, mit noch 4 Minuten Spielzeit, ab. Doch auch dann ließ sich die Auswärtsmannschaft der TSG Söflingen nicht in die Knie zwingen und konnte nochmals mit zwei Dreiern und erneuter Sicherheit an der Freiwurflinie bis auf fünf Punkte rankommen. Nach einer sehr emotional umkämpften Schlussphase konnten die TBKler diese Führung jedoch verteidigen und so stand man am Ende mit 68:63 als Sieger auf dem Platz. Die Zielsetzung das Spiel zu dominieren wurde zwar nicht durchgesetzt, und man hat sich teils wieder an den Gegner angepasst, aber am Ende zählte der Sieg, und den hat die Kirchentellinsfurter Mannschaft wieder erkämpft. Nach dem ersten Spiel der Rückrunde steht man dadurch mit nun 8 Siegen und 2 Niederlagen weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz der Landesliga.

Nächste Woche geht es auswärts nun gegen den SV Böblingen 2 bevor dann am 01.02. die bisher ungeschlagenen Tabellenführer aus Derendingen empfangen werden.

Wir bedanken uns herzlich bei allen Helfern und für die tolle Unterstützung aller anwesenden Zuschauern!

TBK beendet Hinrunde auf Platz 3

Am vergangenen Samstag, 14.12. empfing der TBK die TS Göppingen zum Spitzenspiel zwischen dem Zweit- und Drittplatzierten der Landesliga. Beide Mannschaften – bisher in 8 Spielen erst 1 Niederlage – traten in Vollbesetzung an und waren somit bestens gewappnet für ein hart umkämpftes Spiel.

Da die Göppinger Mannschaft bereits bekannt war, wusste K’furt worauf man zu achten hatte und welchen Gameplan es umsetzen galt, um diesen wichtigen Sieg einzufahren.

Das Spiel begann – vor gut gefüllten Rängen – mit einer stark auftretenden Heimmannschaft. Der TBK rotierte bereits im ersten Spielabschnitt viel, um das Spieltempo hochzuhalten und Druck in der Defensive aufzubauen. Offensiv vielen glücklicherweise die Distanzwürfe von H. „Kirk“ Kosel und auch unterm Brett gelangen dank A. Schiff wichtige Punkte.

Das erste Viertel endete somit 19:16 für K’furt. Ein Spiel, geprägt von vielen schönen Aktionen auf beiden Seiten des Spielfelds, nahm seinen Lauf. Bis kurz vor Ende des zweiten Viertels waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Durch einen schnellen 7:0-Lauf in den letzten 2 Minuten brachte sich Göppingen zur Halbzeitpause in Führung (33:38).

Wie so oft in dieser Saison wollte der TBK extrem „aggressiv“ aus der Pause zurückkommen, was jedoch so ganz und gar nicht funktionierte. Offensiv war das Brett wie zugenagelt. Es fanden keine Würfe mehr ihr Ziel und durch viele Unkonzentriertheiten verwandelte man selbst wichtige und einfache Punkte unter dem Korb nicht mehr. Göppingen hingegen spielte routiniert seinen Schuh runter und baute den Vorsprung mit einem 11:2-Lauf in den ersten 5 Minuten der zweiten Halbzeit deutlich aus.

Der TBK bauschte sich zu Ende des 3. Spielabschnitts nochmals auf und kam bis auf 9 Zähler ran (49:58), doch Göppingen ließ sich nicht die Butter vom Brot nehmen und verwandelte selbst die schwierigsten Distanzwürfe im Schlussabschnitt des Spiels erfolgreich. Am Ende stand eine – ungerechtfertigt hohe – 57:78 Niederlage auf dem Spielberichtsbogen.

Mit einer mehr als zufriedenstellenden Bilanz von 7 Siegen und 2 Niederlagen steht der TBK nach der Hinrunde auf einem verdienten 3. Platz der Landesliga. Nach den erholsamen Feiertagen geht es am 18. Januar mit dem ersten Heimspiel des neuen Jahres weiter. Hochball ist wie gewohnt um 18:00 Uhr in der Sporthalle Billinger Allee.

Wir möchten uns recht herzlich bei allen Zuschauern, Unterstützern und Helfern bedanken und wünschen besinnliche Feiertage, fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

 

Erneuter Heimsieg der Echazballer!

Am Samstag, dem 07.12. trafen die K’furter Basketballer vor heimischer Kulisse auf Gegner TSG Söflingen 2. Nachdem man bereits zum Saisonauftakt die 3. Söflinger Mannschaft geschlagen hatte, sollte nun auch die vermeintlich bessere Zweite in die Schranken gewiesen werden. Dies klappte jedoch vorerst nicht so, wie man sich das vorgestellt hatte: Der TBK erzielte im ersten Viertel magere 9 Punkte. Ein Glück, dass es Söflingen sogar nur auf 8 Zähler brachte. So ging es mit einem äußerst seltenen, beidseitig einstelligen Punktestand von 9:8 in die Viertelpause. Im zweiten Viertel tat sich nicht viel mehr. Beide Teams mühten sich ab, doch die Würfe fielen weder auf der einen, noch auf der anderen Seite des Courts. Durchaus erwähnenswert ist jedoch der erste Einsatz des sehr talentierten K’furter Neuzugangs Benni Gebhardt. Dieser feierte in der 16. Spielminute mit einem krachenden Dreier – untermalt vom Sound des Shotclock-Buzzers – seinen Einstand. Der TBK ging mit einer Drei-Punkte-Führung (25:22) in die Halbzeitpause. Trotz der Führung zogen die Echazballer lange Gesichter im Locker Room. Doch dank gegenseitigen Schulterklopfens und Coach Phils Ansprache (“Low-Scoring-Spiele sind unsere Spiele”) gelang es den Jungs, mit mehr Energie in die zweite Halbzeit zu starten und sich zwischenzetlich mit bis zu 11 Punkten Differenz (40:29) von den Söflingern abzusetzen. Dennoch wurde die Führung aufgrund mangelnder Konzentration auf Seiten der K’furter wieder auf 5 Punkte zu Ende des Dritten Viertels verkürzt. Es stand also ein rasantes letztes Viertel bevor, in dem die Gäste den TBK’lern ständig auf den Fersen blieben. Dank vereinter Kräfte und einer herausragenden defensiven Performance des Veteranen P. “Kalle” Kallenberg, der insbesondere auch durch sein Rebounding und seinen Hustle den Söflingern unter dem Korb gegen zwei 2-Meter-Männer das Leben schwer machte, konnte man in der Crunchtime das Ding nach Hause schaukeln. Lukas Ertel verwandelte 4 wichtige Freiwürfe in den letzen Minuten, wodurch das Spiel schließlich mit 63:55 zuende ging. 

Trotz teilweise unschöner Spielabschnitte und Schiedsrichtern, die Team und Fans mit einer Vielzahl an fragwürdigen Entscheidungen unangenehm auffielen, muss man sagen: Sieg ist Sieg – genau genommen der 7. Sieg aus 8 Spielen.

Es geht weiter… am Sa, 14.12. um 16:00 Uhr – das letzte Heimspiel in der Neuen Sporthalle, das letzte des Jahres. Es wird neben der üblichen Bewirtung an Getränken, auch Kaffee und Kuchen angeboten. Also kommt zahlreich vorbei und seht, wie die Echazballer schon vor Silvester ein Feuerwerk abbrennen werden.