TBK Turnerinnen beim Landesfinale in Berkheim

Nach einigen Jahren hatten wir nun wieder einmal die Gelegenheit, beim Landesfinale der Pflichtübungen mit einer Mannschaft (D-Jugend) teilzunehmen, und zwar am 26.11. in Berkheim . Als Land gilt hierbei der ganze Schwäbische Turnerbund, also im Wesentlichen das alte Württemberg. Das Erreichen der Qualifikation hierzu war schon ein großer Erfolg. So galt es eigentlich „nur“ noch, sich erneut gut zu präsentieren.  Wie beim Bezirksfinale ging es beim Sprung los, und auch diesmal lief er nicht ganz optimal. Jedoch steigerten sich unsere Turnerinnen von Gerät zu Gerät, und erreichten am Boden sogar das drittbeste Mannschaftsergebnis aller 13 Mannschaften. Am Schluss reichte es für einen tollen 8. Platz. Herzlichen Glückwunsch an Carla Maresch, Emely Stark, Amelie von Bank, Frida Jetter und Emma Lederer, und vielen Dank an unsere Kampfrichterin Verena Wurster!

(Fast) alle Teilnehmer: 1. TF Feuerbach 2. FV Sontheim 3. TSV bingen 4. TSG Balingen 5. TSG Leonberg 6. TSV Künzelsau 7. TSG Schnaitheim 8. TSG Tübingen 9. TB Kirchentellinsfurt 10. MTV Ludwigsburg 11. TSG Backnang 12. TV Spaichingen 13. SF Schwendi

D-Jugend-Mannschaft zum Landesfinale P-Stufen qualifiziert

Am 11.11. fuhren wir mit unserer D-Jugend-Mannschaft nach Donzdorf zum Bezirksfinale für die Pflichtstufen. Da angesichts der vielen starken Mannschaften aus der Mitte des Schwäbischen Turnerbundes der Ausgang für uns völlig offen war, galt es “nur”, sich so gut wie möglich zu präsentieren, Devise: Hauptsache nicht Letzter.

Am Sprung begann der Wettkampf noch etwas holprig, am Reck lief es dann schon deutlich besser. Wie immer trieb der danach anstehende Balken Puls und Zitterfrequenzen in die Höhe, erstes Ziel dabei, nicht absteigen. Auf diesen 10cm Breite gelang das auch vier von fünf unserer Mädels, so dass wir bei zwei Streichwertungen (immer die besten drei Wertungen kommen in die Mannschaftswertung) noch drei gute Übungen notieren durften. Der abschließende Boden wäre von vornherein eigentlich unser Spezialgerät gewesen, nur war er sehr hart. Das bereitete schon im Einturnen erhebliche Probleme, so dass die Hoffnungen auf eine gute Plazierung gewaltig in den Keller gingen. Mühsam mit jeder Bahn mussten sie sich daran gewöhnen und das Beste daraus machen. Im Kurzeinturnen direkt vor dem Wettkampf sah es dann schon wieder recht hoffnungsvoll, wenn auch noch nicht optimal aus. Doch bei ihren Wettkampfübungen zeigten sie sich in gewohnter Stärke und machten den Boden wieder zu ihrem mit Abstand besten Gerät.

Die Beobachtung der anderen Mannschaften hilft in der Einschätzung nicht immer, da einzelne gute Turnerinnen oft einen subjektiv zu guten Eindruck vermitteln. Letztlich braucht eine Mannschaft aber drei gute Wertungen pro Gerät. So hatten wir kaum eine Einschätzung zu unserem Abschneiden. Mit jeder bei der Siegerehrung von hinten herein aufgerufenen Mannschaft, die nicht K’furt hieß, stieg die Spannung kräftig an. Einerseits waren wir dann glücklich über einen unerwarteten 5. Platz, allerdings auch iritiert, da der vorgelesene Punktestand nicht der erwartete war. Denn dank Fridas mitgereister Schwester Luise hatten wir von den Anzeigetafeln abgeschrieben alle Wertungen und damit unseren Endpunktestand.

Ob das tatsächlich alles richtig war oder sich irgendwo ein Fehler eingeschlichen hatte, ließ sich vor Ort nicht mehr klären, da die Kampfrichter im Anschluss nicht mehr verfügbar waren. Das gelang dann in der Folgewoche über die Organisatorin der Wettkampfserie beim Schwäbischen Turnerbund. Um so größer war dann die Freude, dass es sich tatsächlich um ein Versehen handelte und wir sowohl den MTV Ludwigsburg als auch die TSG Tübingen überspringen konnten und auf dem dritten Platz landeten! Ein bisschen getrübt natürlich durch die entgangene Freude, bei der Siegerehrung auf das Siegerpodest steigen zu dürfen. Somit sind wir doch noch für das Landesfinale qualifiziert und dürfen am 26.11. nach Esslingen-Berkheim. Dort treffen sich die jeweils vier besten Mannschaften der Bezirksfinals. Die durch das Versehen ursprünglich qualifizierte TSG Tübingen, nun auf dem fünften Platz, wäre eigentlich nicht qualifiziert, der STB hat sich aber entschieden, sie trotzdem starten zu lassen.

Unsere Mädels von links (noch mit den falschen Urkunden): Emma Lederer, Frida Jetter, Amelie von Bank, Emely Stark und Carla Maresch:

Das Ergebnis der ersten fünf von dreizehn Mannschaften:

1. TF Feuerbach 181,50 Punkte
2. TSG Leonberg 179,90 Punkte
3. TB Kirchentellinsfurt 177,65 Punkte
4. MTV Ludwigsburg 177,20 Punkte
5. TSG Tübingen 177,10 Punkte

In der ausgegebenen Einzelwertung (ohne Bedeutung für die Qualifikation) war Emma sogar auf Rang 6 von 62 Turnerinnen.

Herzlichen Glückwunsch, super gemacht!

Zum Schluss natürlich der Dank an unsere Kampfrichterin Rahel Schenk, und an Luise Jetter für das fehlerfreie Mitschreiben all unserer angezeigten Wertungen!

Vereinsmeisterschaften im Gerätturnen

Seit der Jahrtausendwende gab es noch keine Vereinsmeisterschaften im Gerätturnen des TBK. Die Trainer der Turn AG fanden, dass sich das jetzt wieder ändern sollte, und so fand am Sonntag, 22. 10.17 die Neuauflage statt. Von den Neulingen, für die es überhaupt der erste Wettkampf im Gerätturnen war, bis zu den mittelalten Hasen hatten wir insgesamt 24 Turnerinnen in 7 Jahrgängen am Start. Geturnt wurden die derzeit gültigen Pflichtübungen.
Im Gegensatz zu den Turngau- und STB-Wettkämpfen konnten sich die Mädchen frei für die Schwierigkeit je Gerät entscheiden. So hatten die Kampfrichter schwere Arbeit, an jeweils zwei Geräten mussten sie von P3 – P8 werten, diese Vielfalt wird ihnen in einem Wettkampf sonst nicht abverlangt. Vielen Dank für euren Einsatz: Aaliyah, Annika, Rahel und Angi, und natürlich auch allen Helfern rund um die Verpflegung!

Die Ergebnisse

Jahrgang 2010:

1. Nora Broghammer       48,35 Punkte

Jahrgang 2009:

1. Emily Knörzer              56,70 Punkte
2. Leila Bachmann          49,55 Punkte

Jahrgang 2008:

1. Luisa Rösch                   54,80 Punkte
2. Charline Apfelbacher  54,00 Punkte
3. Teresa Ludwig              52,90 Punkte
4. Mira Albrecht                51,70 Punkte
5. Sophia Beckert             50,35 Punkte

Jahrgang 2007:

1. Johanna Schweizer      60,80 Punkte
2. Sophie Schmid             57,20 Punkte

Jahrgang 2006:

1. Emma Lederer             64,10 Punkte
2. Emely Stark                   64,05 Punkte
3. Carla Maresch              61,30 Punkte
4. Amelie von Bank          60,05 Punkte
5. Amelie Kokkinos          57,40 Punkte
6. Lena Riehle                   56,95 Punkte

Jahrgang 2005:

1. Lisa Schenk                   65,55 Punkte
2. Janine Plangger            61,45 Punkte
3. Hannah Skirrmunt       60,85 Punkte
4. Dana Faißt                     60,40 Punkte
5. Florine Wekwerth         56,30 Punkte

Jahrgang 2004:

1. Luise Eger                      63,75 Punkte
2. Jennifer Resnikow        62,90 Punkte
3. Elsa Teufel                     59,40 Punkte

TBK Turnerinnen und Turner siegen in Riederich

Am 14. Oktober fand in Riederich der Mannschaftswettkampf der Leistungsklasse 2 statt. Dieser Wettkampf ist für Turnerinnen und Turner ab der F-Jugend und geht bis zur offenen Klasse.

Bei der F-Jugend (Jahrgang 2010) der Jungs startete eine Mannschaft des TBK und belegte mit viel Vorsprung mit 146,8 Punkten den 1. Platz vor der Mannschaft vom TSV Riederich (129,7 Punkte). Geturnt wurden die Übungen der P1 – P3. Samuel Passariello, Leo Nock und Rico Söll freuten sich mit ihren Trainern Kurt Knirsch und Jörg Breiter über die Goldmedaille.

In der offenen Klasse (P4 bis P7) der Turnerinnen, das ist Jahrgang 2003 und älter, startete eine Mannschaft des TBK. Die Turnerinnen trainieren ein bis zweimal pro Woche in der Erwachsenengruppe. In dieser Klasse waren insgesamt 10 Mannschaften am Start. Es war ein sehr spannender Wettkampf mit einem sehr knappen Ergebnis! Unsere Mannschaft siegte am Ende mit nur einem Zehntel Vorsprung mit 187,15 Punkten vor den Turnerinnen aus Kusterdingen, die 187,05 Punkte erreichten!  Den 3. Platz belegte die Mannschaft aus Lustnau (184,85). Desweiteren waren noch Turnerinnen aus Mössingen, Riederich, Rottenburg, Honau und Bodelshausen am Start.

Die Freude über die Goldmedaille war deshalb noch größer! Vor allem weil die Kusterdinger Turnerinnen letztes Jahr gewonnen hatten und die Mannschaft des TBK den 2. Platz belege.

Herzlichen Glückwunsch zu diesen tollen Ergebnissen!

Ein herzliches Dankeschön geht noch an Annika Müllerschön, die für den TBK als Kampfrichterin im Einsatz war.

Die erfolgreiche Mannschaft der offenen Klasse. Von links nach rechts: Aylin Müller, Verena Wurster, Angela Müllerschön, Jana Jaudszims, Miriam Wallmen und vorne Julia Burkhardt

 

Übungsleiter und Helfer gesucht!

Macht es dir Spaß mit Kinder und Jugendlichen zu arbeiten?
  • Hast du selbst Spaß an Sport und Bewegung?
  • Idealerweise bringst du sogar Erfahrungen in einer oder mehreren Sportarten mit, wie beispielsweise Turnen, Tanzen oder Ähnlichen.
Dann bist du bei uns genau richtig!
Denn wir, die Turnabteilung des TB Kirchentellinsfurt sind ab September 2017 auf der Suche nach
einem oder auch zwei Übungsleiter/n /innen.
Gruppe „Sport-Spiel-Spaß“
Diese neue Gruppe soll für Mädels ab der zweiten Klasse nach den Sommerferien angeboten werden. Es geht hauptsächlich um den Spaß an der Bewegung und soll eine Alternative zum reinen Geräteturnen im Wettkampfbereich sein. Die Inhalte der Übungsstunden können kreativ und individuell gestaltet werden. Egal ob beispielsweise Turnen, Tanzen, Fitness oder Spiele, alles ist erlaubt.
Das Training findet freitags von 15:30 bis 17:00 Uhr in der neuen Turnhalle Kirchentellinsfurt statt.
Des weiteren sind wir ebenfalls ab September 2017 auf der Suche nach
einem oder auch zwei Helfer/n oder Helferin/nen
Gruppe „Bubenturnen mit Kurt Knirsch“
Die Jungs in dieser bestehenden Gruppe sind zwischen 5 und 9 Jahre und talentierte Geräteturner, welche auch regelmäßig an Wettkämpfen teilnehmen. Zur optimalen Wettkampfvorbereitung suchen wir Helfer, die Kurt Knirsch tatkräftig unterstützen können. Erfahrungen im Geräteturnbereich sind von Vorteil aber nicht zwingend erforderlich.
Das Training findet dienstags von 15:00 bis 16:30 Uhr und freitags von 14:15 bis 15:45 Uhr in der Turnhalle Kirchfeldstraße in Kirchentellinsfurt statt.
Ebenfalls ab September 2017 suchen wir
einen Übungsleiter/n und einem Helfer/n
Gruppe „Mutter, Vater, Kind
Die Kinder in der Gruppe sind zwischen 3 und 4 Jahre alt.
Das Training findet Mittwoch von 16:30 bis 17:30 Uhr in der Turnhalle Kirchfeldstraße in Kirchentellinsfurt statt.

Haben wir dein Interesse geweckt?
Dann melde dich doch schnell bei unserer Abteilungsleiterin Maria Goller Telefon 0163-6821346 oder Email: turnen@tbkirchentellinsfurt.de

Wir freuen uns auf Dich!

Schülermehrkampf und Jahnwettkampf Mössingen

Turner sind ja schließlich vielseitige Sportler, daher scheuen sie auch nicht zurück, gelegentlich den Sporthorizont zu erweitern. Um etwas mehr Wettkampferfahrung zu bekommen und weil es auch mal Spaß macht, haben einige die Chance ergriffen und bei den Mehrkämpfen mitgemacht.
Der Schülermehrkampf bei den Mädchen besteht aus den Turndisziplinen Sprung Reck/Stufenbarren, Boden, und aus den Leichtathletik Disziplinen 50- oder 75m-Lauf, Weitsprung, Schlagballwurf. Beim Jahnwettkampf wird es noch vielfältiger, hier sind zu absolvieren Boden, Reck/Stufenbarren, 50- oder 75m-Lauf, Schlagballwurf, 50m Schwimmen, 15m Tauchen auf Zeit.
Um wieder besser in die Leichtathletik hinein zu kommen, haben wir auf dem Sportplatz einige Male trainiert und die zwei Jahnkämpferinnen waren im Schwimmbad um vor allem das Tauchen zu üben.
Beim Jahnwettkampf kamen Hannah Skirmuntt in der C12 auf den 2. und Emma Lederer in der D11 auf den 1. Platz.
Beim Schülermehrkampf schaffte Emely Stark vor allem durch ihren sensationellen Wurf von 37m in der D11 den 1. Platz, und Amelie von Bank kam auf den 3. Platz. In der C12 verpasste Lisa Schenk nur um 0,4 Punkte den ersten Platz und durfte sich natürlich trotzdem über den tollen 2. Platz freuen, und Janine Plangger erreichte den 9. Platz.
Auf dem Bild die Schülermehrkämpferinnen, vom Jahnwettkampf fehlen leider Bilder.
Der Wettkampf lief insgesamt so gut, dass sich alle unsere Teilnehmerinnen für das Landesfinale qualifizieren konnten. Herzlichen Glückwunsch!

Bezirksfinale Gerätturnen Pflichtstufen

Beim Gaufinale in den Pflichtstufen (zur Unterscheidung von der Kür) hatten sich vier unserer Turnerinnen mit tollen Leistungen für das Bezirksfinale in Ludwigsburg qualifiziert (jeweils die ersten 6 Plätze).
In den Pflichtübungen gibt es bei der Bewertung eigentlich nur Fehler, die „bestraft“, also vom vorgegebenen Wert der Übung abgezogen werden. Ab dem Bezirksfinale ist die Konkurrenz aber schon so stark, dass die Kampfrichter zunehmend nicht nur nach Fehlern schauen sondern oft auch darauf, wer höher springt, weiter spreizt, dynamischer ausführt, und dann abziehen, wo das Regelwerk eigentlich nichts vorsieht. Aber nur so kommen in diesem Feld noch Differenzierungen zustande, und „nur“ perfekte Übungen reichen nicht mehr aus.
Da wir uns in diesem Umfeld nicht so oft bewegen, war die Nervosität dann doch ziemlich hoch. So liefen die Übungen nicht ganz so gut wie zuvor, aber mit den Platzierungen durften wir auch ohne Qualifikation für das Landesfinale ganz zufrieden sein.
In der D-Jugend erreichten Emma Lederer den 14. und Frida Jetter den 20. Platz, Lisa Schenk in der C-Jugend den 12. Platz und Rahel Schenk in der Altersklasse 14+ den 14. Platz.
Vielen Dank an Rahel, die in einem Doppeleinsatz nicht nur geturnt, sondern auch gewertet hat!
Bernhard

Klettern, Hangeln und Balancieren beim TBK

Im Rahmen des Ferienprogramms machten am 10. August knapp 30 Mädchen und Jungen im Alter von drei bis sechs Jahren die Alte Turnhalle unsicher.
Nach einem Aufwärmspiel zu Musik bewältigten die Mädchen und Jungen mit viel Spaß einen Parcours, bei dem sie einen Barren auf einer Seilbrücke  überquerten, über einen Schwebebalken balancierten oder
wie Faultiere daran hingen. Mit Anlauf auf ein Trampolin hüpften, um so weit wie möglich zu springen, sich zum Schaukeln in Ringe  hängten, mit großer Geschicklichkeit in einem Netz kletterten, eine lange Mattenrutsche hinunterrutschten oder sich zusammengerollt wie kleine Kugeln hinunterkullerten.
Am beliebtesten bei allen war das Trapez, an das sich alle Kinder mit begeisterung klammerten und an dem sie teilweise wie Artisten im Zirkus Kunststücke aufführten.
Ausgepowert und glücklich erhielten alle teilnehmenden Kinder zum erfolgreichen Abschluss ihre Meisterurkunde im Klettern, Hangeln und Balancieren.