Auswärtssieg trotz angespannter Personalsituation

Personell deutlich dezimiert ging es für die Basketballer des TBK am vergangenen Samstag ins bayrisch-schwäbische Vöhringen, um dort gegen die BG Illertal das 13. Saisonspiel zu absolvieren. Zum Glück konnte man kurzfristig noch Freddy Auer reaktivieren, der unter den Körben für die nötige Masse sorgen sollte.

Nach einer rasanten Hinfahrt und einer kurzen Aufwärmphase begann das Spiel aus K´furter Sicht mäßig. Man schaffte es in den Anfangsminuten nicht, die Schützen des Gegners von der 3-Punkte-Linie zu stoppen. Generell war die Spielweise der BG Illertal – aktuell im Mittelfeld der Tabelle angesiedelt – sehr auf Distanzwürfe ausgelegt. Doch auch offensiv konnten die TBKler nach kurzen Anlaufschwierigkeiten immer mehr Akzente setzen, woraus sich in der ersten Halbzeit ein Schlagabtausch auf Augenhöhe entwickelte. Highlight dabei waren dabei definitiv die beiden verwandelten „Comeback-Freiwürfe“ von F. Auer. Folglich ging es mit einer knappen 33:32-Führung für die K´furter in die Halbzeitpause.

Auch das dritte Viertel begann wieder mit mehreren Distanztreffern der Gegner, was Interimscoach Hosak dazu veranlasste, eine angepasste Zonenverteidigung aufzustellen. Mit dieser konnte man im weiteren Verlauf des Spiels den Gegner dann deutlich besser in den Griff bekommen. Auch dadurch bedingt nahmen die Jungs des TBK eine 8-Punkte Führung mit ins letzte Viertel, die man bis drei Minuten vor dem Ende sogar noch etwas ausbauen konnte. In den letzten Minuten gelang offensiv nicht mehr viel, sodass die Illertaler sogar nochmal auf drei Punkte herankommen konnten. Dieser Spielstand bedeutete dann aber auch glücklicherweise das Endergebnis von 75:72 aus K´furter Sicht.

 

Am kommenden Samstag (15.02.2020) findet das nächste Heimspiel gegen den TSV Rottweil statt. Zur gewohnten Zeit um 18.00 Uhr heißt es wieder Hochball in der Neuen Sporthalle. Es wird wie immer Getränke und belegte Brötchen geben.

Knappe Niederlage im Spitzenspiel

Volle Ränge beim Derby

Am Samstag den 01.02.2020 trat der TBK in Vollbesetzung im Derby gegen den noch ungeschlagenen Tabellenführer an. Gleichzeitig bedeutet dies das Topspiel in der Landesliga, was die Zuschauer in die Neue Halle zog und für volle Ränge und frenetische Atmosphäre sorgte.

Nach der herben Niederlage im Hinspiel hatte sich der TBK Großes vorgenommen und das Ziel war die Punkte in Kirchentellinsfurt zu behalten. Das Spiel startete sehr intensiv und mit großem Einsatz. Vor allem Philipp Kallenberg konnte in den ersten Minuten überzeugen und markierte die ersten 6 Punkte für den TBK. Jedoch fielen die offenen Dreier in der Anfangsphase nicht und waren mitverantwortlich für einen knappen Rückstand 14:19 nach dem ersten Viertel. Zu Beginn des zweiten Viertels bewies Marius Frey ein heißes Händchen und traf zwei Dreier in Folge und leitete dadurch einen 11:0 lauf ein. Welcher jedoch direkt mit einem 11:0 Lauf der Derendinger beantwortet wurde. So stand es zur Halbzeit 28:35 für die Gäste.

Zur Halbzeit fand Coach Koch die richtigen Worte und das Team belohnte sich durch ein starkes Viertel, das mit 19:15 gewonnen wurde. Und so gingen die TBK´ler mit einem drei Punkte Rückstand in das letzte Viertel. Nachdem man sich auf nur einen Punkt herankämpfte und das gesamte Spiel defensiv zu überzeugen wusste, kam es zu einem Einbruch und unnötigen Ballverlusten, was zu einem 10:0 Lauf der Gäste führte. Getrieben von den tollen Zuschauern versuchte das Team nochmal alles, um die drohende Niederlage zu verhindern. Letzten Endes konnte die 63:68 Niederlage nicht mehr abgewendet werden.

Das nächste Heimspiel der regulären Saison steht am 15.02.2020 gegen den TSV Rottweil an. Um 18:00 Uhr heißt es wieder Hochball in der Neuen Sporthalle. Es wird wie immer Getränke und belegte Brötchen geben.