Liebe TBK-Mitglieder,

wir wünschen Euch und Euren Angehörigen zunächst ein glückliches und gesundes Jahr 2023!
Nachdem wir im alten Jahr die nachgeholten 125-Jahres Feierlichkeiten gut hinter uns gebracht haben, steht im Jahr 2023 auch wieder die eine oder andere Veranstaltung an:

Los geht es bereits am kommenden Wochenende (28./29.1.) mit unserem Jugend- und AH Hallenfußballturnier. Wir würden uns freuen, wenn Ihr in der Neuen Sporthalle vorbeischaut.
Die Jahreshauptversammlung für alle Mitglieder findet in diesem Jahr am Freitag, 21.April um 19:00 Uhr in unserem Sportheim statt. Bitte merkt Euch den Termin schon mal vor.
Am Sonntag, 30.04. führen wir am Faulbaum unser traditionelles Maibaumstellen durch.
Dieses Jahr findet am 15.07. auch wieder das Kirchentellinsfurter Dorfstraßenfest statt, an dem sich der TBK mit einem Stand beteiligen wird.
Im Herbst wird “gerockt”: die Band “Fünfkommanull”, die uns bei unserer 125-jahres-Feier schon für eine Super-Stimmung gesorgt hat, wird am 14.Oktober in der Richard-Wolf-Halle für den TBK alle Fans sicher wieder zu einer große Party beitragen.
Beim K’furter Weihnachtsmarkt wird selbstverständlich auch wieder ein TBK-Stand vertreten sein.
Mit der Turngala am 2.Adventssonntag in der Neuen Sporthalle beenden wir schon traditionell den Reigen der TBK-Veranstaltungen.
Dazwischen werden wir hoffentlich genügend Gelegenheiten haben, uns bei sportlichen Aktivitäten mit und beim TBK fit zu halten.

Viele Grüße und guten Start ins neue Jahr wünschen Euch

Michael Hoffmann
1.Vorsitzender
und das gesamte Vorstandsteam

Basketball Herren 1 – Knappe Niederlage in Ravensburg

Nach der Niederlage letzte Woche im ersten Rückrundenspiel gegen die Tabellenführer aus Villingen-Schwenningen hieß der Gegner diesen Sonntag TSB Ravensburg. Die Ravensburger, welche nur auf Grund eines Punktabzugs ein Platz hinter dem Team aus Villingen-Schwenningen auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, waren wie zu erwarten für die Kfurter Jungs keine leichten Gegner. Das Hinspiel zu Hause, damals erstes Saisonspiel, war bereits ein sehr hitziges und umkämpftes Spiel gewesen, bei dem man sich nach der Schlusssirene leider mit 6 Punkten geschlagen geben musste. Die Motivation war somit gegeben und das Ziel sowie der Gameplan war klar: Ein Sieg sollte her, und zwar indem man den Topscorer der gegnerischen Mannschaft, einen großen, vor allem um die Rippen sehr kräftigen Center, mit allen Mitteln stoppen sollte, unter anderem durch eine aggressive Diamond and One Defense, und schnellem Spiel in der Transition.

Kurz brauchten die Echazballer dann zunächst, um sich in der Halle zurecht zu finden, sobald dies geschehen war, war jedoch eine gute und schnelle Offensive von der Mannschaft zu sehen, die vor allem angeführt von Topscorer Werner mit dem Heimteam mithalten konnte und mit 18:21 dann in die erste Viertelpause ging.

Im zweiten Viertel blieb man weiterhin immer dicht am Gegner und hielt den Abstand konstant bei unter 10 Punkten. Auf beiden Seiten gab es immer wieder mal kleinere Scoring Runs, aber im Gesamtbild bekamen die Zuschauer ein sehr ausgeglichenes Spiel zu sehen, bei der vor allem auch im zweiten Viertel die Diamond and One gut wirkte. So konnte dann sogar mit dem Buzzer, der das zweite Viertel beenden sollte, durch einen Floater von Aufbauspieler Peissl auf 40-40 ausgeglichen werden.

Das dritte Viertel war unterm Strich das unkonzentrierteste der Mannschaft aus dem Echaztal. Mehrere Ballverluste und viele Fouls verhalfen den Ravensburgern erneut zu einem 9 Punkte Vorsprung.

Doch der Wille der Kfurter Mannschaft war an diesem Tag sehr präsent und man ließ zu keinem Zeitpunkt des Spiels den Kopf hängen. Ganz getreu des Mottos der Saison (#Fighter) wurde mit dem Einwurf zum letzten Viertel ein Kampf angekündigt. Das Heimteam wollte jedoch das Spiel ebenfalls um keinen Preis aus der Hand geben und lange Zeit sah es auch danach aus, dass die Ravensburger ihren Vorsprung erhalten können, egal wie gut unsere Jungs spielten. Bis 3 Minuten vor Schluss waren es somit immer noch 9 Punkte, die die beiden Mannschaften trennten. Doch Kfurt gab nicht locker und nach starken Drives zum Korb und gut verwandelten Freiwürfen des Teams konnte man sich tatsächlich nochmals bis auf einen Punkt ran kämpfen. Nach hektischer Offense der Ravensburger landete der Ball von diesen dann mit 12 Sekunden auf der Game-Clock im Aus und die Echazballer nahmen ihr letztes Timeout. Coach Gärtner malte den Spielzug auf das Taktikbrett, der die Kfurter zum Sieg führen sollte. Dieser wurde dann tatsächlich auch sehr ordentlich aufs Parkett gebracht, und nach dem ersten verworfenen Floater aus schwieriger Mitteldistanz landete der Rebound dann nochmals in den Händen unserer Jungs, doch leider auch der zweite Abschluss wollte einfach nicht in den Korb fallen, sodass sich die Echazballer am Ende leider mit diesem einen Punkt geschlagen geben mussten.

Nach kurz eingetretener Frustration war die Stimmung dann dennoch relativ gut, denn das Team wusste, dass es sich mit einer solchen Leistung nicht verstecken musste und man in der Landesliga definitiv zu den Top Teams gehörte. Positiv hervorzuheben ist hier nochmals der Kampf- und Teamgeist der Mannschaft, der sich 40 Minuten auf dem Spielfeld bemerkbar machte. Leider fehlte am Ende dann doch ein Hauch Glück, den es eben manchmal braucht.

Weiter so Jungs!

Basketball Herren 1 – Heimniederlage gegen Tabellenführer

TB Kirchentellinsfurt- BV Villingen- Schwenningen 57:82

Am vergangenen Samstag kam zum Auftakt der Rückrunde der starke Tabellenführer aus Villingen- Schwenningen zum Gastspiel nach Kirchentellinsfurt. In den ersten Minuten schafften es die Kfurter sich immer wieder gute Abschlüsse in Korbnähe zu erarbeiten und diese erfolgreich zu einer zwischenzeitlichen 14:5 (6. Spielminute) Führung zu verwerten. Im weiteren Verlauf des Viertels gelang es den Gästen jedoch die Kfurter Offensive besser zu verteidigen und selbst die Abschlüsse vermehrt erfolgreich im Korb unterzubringen (20:17 Ende 1. Viertel).

Das 2. Viertel startete für die Echazballer denkbar schlecht mit drei gegnerischen Dreipunktwürfen in Serie. Diese führten zu einer hohen Nervosität auf Seiten der Gastgeber, welche jedoch bis zur Halbzeitpause wieder abgelegt wurde und ein noch völlig offener Spielstand von 35:41 auf der Anzeigetafel zu sehen war.

Im 3. Viertel fiel es beiden Teams schwer den Spielrhythmus wieder aufzunehmen, so brachte man in den ersten 5 Minuten jeweils nur 4 weiter Punkte auf die Anzeige. Anschließend zeigten die Schwenninger Basketballer jedoch, warum sie in der Tabelle ganz vorne stehen, und starteten mit 4 Dreiern einen 16:1 Zwischenspurt (42:65 Ende 3. Viertel).

Im letzten Durchgang schafften es die Echazballer nicht mehr das Blatt noch einmal zu wenden und mussten sich gegen einen starken Gegner, welcher auf starke 14 erfolgreiche Dreipunktwürfe kam, am Ende 57:82 geschlagen geben. Für das Kfurter Team wartet am nächsten Sontag bereits das nächste schwere Spiel gegen den sportlich noch ungeschlagenen Tabellenzweiten in Ravensburg.

Basketball Herren 2 – Schlagabtausch auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer

Am Samstagnachmittag traf die Zwoite der Echazballer vor heimischer Kulisse auf die Balinger Falcons. Mit hoher Motivation aus dem letzten Heimsieg starteten die K´furter ins erste Spiel der Rückrunde. Dank der Starken Defense und der noch Stärkeren Offense, welche durch eine (für Zwoite Verhältnisse) starke Dreierquote unterstützt wurde, konnten die K`furter mit einer Führung von neun Punkten (39:30) in die Kabine gehen. Aufgrund der hohen Niederlage gegen Balingen in der Hinrunde war die Führung zur Halbzeit schon ein erster Erfolg für die Männer der Zwoiten, jetzt musste das Ding „nur“ noch unter Dach und Fach gebracht werden. Nach der Pause machten die Balinger direkt mit drei schnellen Fastbreak’s in Folge klar, dass sie das Spiel noch lange nicht abgeschrieben haben und gingen mit einer zwei Punkte Führung (48:50) aus dem dritten Viertel. Jetzt hieß es für die K‘furter Zähne zusammenbeißen und das Spiel wieder drehen. Im letzten Viertel konnten sich die Männer der Echazballer noch in der 38. Minute an die Balinger heran kämpfen. Doch n den letzten zwei Spielminuten gelang es dem zehnköpfigen Kader, unter Coach Werner, nicht mehr den Korb zu treffen und so endete das Spiel mit (61:68). Auf dem einen Auge weinend, auf dem anderen lachend nahm die Zwoite die Niederlage an und ließ sich von Coach Werner‘s Worten zum Spiel aufmuntern. Im Nächsten Heimspiel am 22.01 um 11:00Uhr spielt die Zwoite im Pokalspiel gegen Pfrondorf 1.

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung in der Halle!!!

Altpapier-Bündelsammlungen 2023

Auch 2023 sammeln der TBK und der Musikverein wieder an mehreren Samstagen Altpapier in Kirchentellinsfurt.

Die Erlöse der Sammlungen helfen uns, unsere Vereinsaktivitäten zu finanzieren. Bitte unterstützen Sie uns und unsere Arbeit und stellen Sie uns Ihr Altpapier
 bereit. Besonders ertragreich ist dabei Ihr gebündeltes „schweren“ Altpapier wie Zeitungen, Zeitschriften und Kataloge.

Termine 2023

04.02. TBKAltpapier
25.03. Musikverein
29.04. TBK
17.06. Musikverein
22.07. TBK/Musikverein gemeinsam
16.09. Musikverein
18.11. TBK

Zur Übersicht und Download der Termine

Basketball Herren 2 – Vorweihnachtliche Leistungsexplosion

Die Zwoite der Echazballer trat am vergangenen Samstag zum letzten Spiel des Jahres vor heimischer Kulisse gegen den Tabellendritten aus Herrenberg an. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie und einer emotionalen Ansprache von Coach Werner starteten die Jungs – auch in Vorfreude auf die anschließende Weihnachtsfeier – hochmotiviert und vor allem hochkonzentriert ins Spiel. Die ligaweit gefürchtete Halbfeld-Presse der Gäste wurde ein ums andere Mal gekonnt ausgespielt, womit die Herrenberger offensichtlich nicht gerechnet hatten. Dank gebührt an dieser Stelle insbesondere den Scoutingfähigkeiten des derzeit an der Achillesverse (!!) verletzten griechischen Halbgottes Zekos. Auch in der Defense agierten die K’furter aufmerksam und bissig und belohnten sich mit den ein oder anderen Fastbreak-Punkten. Die waren auch dringend nötig, zeigten die Männer in grau doch ungewohnte Schwächen von der Freiwurflinie.
Insgesamt entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel, in dem sich allerdings keine Mannschaft absetzen konnte. Ausgeglichen (33:33) ging es dann auch in die Kabine. Möglicherweise mischten die überragend aufgelegten und frenetisch feiernden TBK-Fans um Anpeitscher Peissl ihren Idolen etwas in den Pausentee – er hatte jedenfalls geschmeckt und sorgte dafür, dass die Echazballer auch weiterhin aggressiv zum Korb zogen und die Gäste ein ums andere Mal in Foulprobleme brachten. So erspielten sich die K’furter im dritten Viertel einen 5- Punkte-Vorsprung (49:44). Eine Überraschung lag in der kalten Hallenluft in der Billinger Alleeeee-Alleeeee-Allee-Allee-Alleeeeee!
Und die Heimtruppe machte auch im letzten Viertel da weiter, wo sie aufgehört hatte: Stabil in der Verteidigung und heiß wie Frittenfett im Abschluss. Allen voran Topscorer Kaspar Mayer spielte die Gäste ein ums andere Mal schwindelig. Unterstützung bekam er diesmal von Youngster Bene Fromholz, der nicht nur durch außergewöhnlich große Füße, sondern auch durch seine außergewöhnliche Treffsicherheit die Halle zum Beben brachte. Beim Stand von 68:54 ertönte schließlich die Schlusssirene, die zugleich der Startschuss für eine „bremsenlose“ Polonaise unserer TBKler durch die feiernden Fans war.
Seid beim nächsten Mal dabei!

Potye übernimmt ab sofort die SGM Kirchentellinsfurt/Kusterdingen I

Richard Potye, ehemaliger Regionalliga-Fußballer und Verbandsliga-Spieler des TBK – übernimmt ab sofort das Kommando bei der SGM Kirchentellinsfurt/Kusterdingen I und löst damit den scheidenden Trainer Mauro La Forza ab. La Forza, der – mit Unterbrechungen – seit Kindheitstagen für den TBK als Spieler und später auch als Trainer der zweiten und ersten Mannschaft im Einsatz war, möchte nach einer kräftezehrenden Rückrunde der Saison 2021/2022 und einer weniger erfolgreichen Vorrunde in der aktuellen Saison aus privaten Gründen eine Pause einlegen.
Für Richi Potye ist die SGM I nicht die erste Trainerstation. Bislang trainierte er u.a. den TSV Altenburg und den SV Ohmenhausen. Für den TBK war er zudem bis zur letzten Saison in der zweiten Mannschaft noch auf Torejagd gegangen. Potye und die SGM verständigten sich darauf, in der Rückrunde zu versuchen, den Nichtabstieg zu schaffen und dann über ein Engagement darüber hinaus im Frühjahr 2023 zu entscheiden. Weiterhin mit an Bord sind Co-Trainer Phil Hombach und Betreuer Dietmar Müller.
Der TBK dankt dem scheidenden Trainer Mauro La Forza für seinen jahrelangen Einsatz für den TBK und hofft, ihn – nach einer kurzen Verschnaufpause – anderweitig beim TBK einbinden zu können.