Basketball Herren 1 – Knappe Niederlage in Ravensburg

Nach der Niederlage letzte Woche im ersten Rückrundenspiel gegen die Tabellenführer aus Villingen-Schwenningen hieß der Gegner diesen Sonntag TSB Ravensburg. Die Ravensburger, welche nur auf Grund eines Punktabzugs ein Platz hinter dem Team aus Villingen-Schwenningen auf dem zweiten Tabellenplatz stehen, waren wie zu erwarten für die Kfurter Jungs keine leichten Gegner. Das Hinspiel zu Hause, damals erstes Saisonspiel, war bereits ein sehr hitziges und umkämpftes Spiel gewesen, bei dem man sich nach der Schlusssirene leider mit 6 Punkten geschlagen geben musste. Die Motivation war somit gegeben und das Ziel sowie der Gameplan war klar: Ein Sieg sollte her, und zwar indem man den Topscorer der gegnerischen Mannschaft, einen großen, vor allem um die Rippen sehr kräftigen Center, mit allen Mitteln stoppen sollte, unter anderem durch eine aggressive Diamond and One Defense, und schnellem Spiel in der Transition.

Kurz brauchten die Echazballer dann zunächst, um sich in der Halle zurecht zu finden, sobald dies geschehen war, war jedoch eine gute und schnelle Offensive von der Mannschaft zu sehen, die vor allem angeführt von Topscorer Werner mit dem Heimteam mithalten konnte und mit 18:21 dann in die erste Viertelpause ging.

Im zweiten Viertel blieb man weiterhin immer dicht am Gegner und hielt den Abstand konstant bei unter 10 Punkten. Auf beiden Seiten gab es immer wieder mal kleinere Scoring Runs, aber im Gesamtbild bekamen die Zuschauer ein sehr ausgeglichenes Spiel zu sehen, bei der vor allem auch im zweiten Viertel die Diamond and One gut wirkte. So konnte dann sogar mit dem Buzzer, der das zweite Viertel beenden sollte, durch einen Floater von Aufbauspieler Peissl auf 40-40 ausgeglichen werden.

Das dritte Viertel war unterm Strich das unkonzentrierteste der Mannschaft aus dem Echaztal. Mehrere Ballverluste und viele Fouls verhalfen den Ravensburgern erneut zu einem 9 Punkte Vorsprung.

Doch der Wille der Kfurter Mannschaft war an diesem Tag sehr präsent und man ließ zu keinem Zeitpunkt des Spiels den Kopf hängen. Ganz getreu des Mottos der Saison (#Fighter) wurde mit dem Einwurf zum letzten Viertel ein Kampf angekündigt. Das Heimteam wollte jedoch das Spiel ebenfalls um keinen Preis aus der Hand geben und lange Zeit sah es auch danach aus, dass die Ravensburger ihren Vorsprung erhalten können, egal wie gut unsere Jungs spielten. Bis 3 Minuten vor Schluss waren es somit immer noch 9 Punkte, die die beiden Mannschaften trennten. Doch Kfurt gab nicht locker und nach starken Drives zum Korb und gut verwandelten Freiwürfen des Teams konnte man sich tatsächlich nochmals bis auf einen Punkt ran kämpfen. Nach hektischer Offense der Ravensburger landete der Ball von diesen dann mit 12 Sekunden auf der Game-Clock im Aus und die Echazballer nahmen ihr letztes Timeout. Coach Gärtner malte den Spielzug auf das Taktikbrett, der die Kfurter zum Sieg führen sollte. Dieser wurde dann tatsächlich auch sehr ordentlich aufs Parkett gebracht, und nach dem ersten verworfenen Floater aus schwieriger Mitteldistanz landete der Rebound dann nochmals in den Händen unserer Jungs, doch leider auch der zweite Abschluss wollte einfach nicht in den Korb fallen, sodass sich die Echazballer am Ende leider mit diesem einen Punkt geschlagen geben mussten.

Nach kurz eingetretener Frustration war die Stimmung dann dennoch relativ gut, denn das Team wusste, dass es sich mit einer solchen Leistung nicht verstecken musste und man in der Landesliga definitiv zu den Top Teams gehörte. Positiv hervorzuheben ist hier nochmals der Kampf- und Teamgeist der Mannschaft, der sich 40 Minuten auf dem Spielfeld bemerkbar machte. Leider fehlte am Ende dann doch ein Hauch Glück, den es eben manchmal braucht.

Weiter so Jungs!

Basketball Herren 1 – Heimniederlage gegen Tabellenführer

TB Kirchentellinsfurt- BV Villingen- Schwenningen 57:82

Am vergangenen Samstag kam zum Auftakt der Rückrunde der starke Tabellenführer aus Villingen- Schwenningen zum Gastspiel nach Kirchentellinsfurt. In den ersten Minuten schafften es die Kfurter sich immer wieder gute Abschlüsse in Korbnähe zu erarbeiten und diese erfolgreich zu einer zwischenzeitlichen 14:5 (6. Spielminute) Führung zu verwerten. Im weiteren Verlauf des Viertels gelang es den Gästen jedoch die Kfurter Offensive besser zu verteidigen und selbst die Abschlüsse vermehrt erfolgreich im Korb unterzubringen (20:17 Ende 1. Viertel).

Das 2. Viertel startete für die Echazballer denkbar schlecht mit drei gegnerischen Dreipunktwürfen in Serie. Diese führten zu einer hohen Nervosität auf Seiten der Gastgeber, welche jedoch bis zur Halbzeitpause wieder abgelegt wurde und ein noch völlig offener Spielstand von 35:41 auf der Anzeigetafel zu sehen war.

Im 3. Viertel fiel es beiden Teams schwer den Spielrhythmus wieder aufzunehmen, so brachte man in den ersten 5 Minuten jeweils nur 4 weiter Punkte auf die Anzeige. Anschließend zeigten die Schwenninger Basketballer jedoch, warum sie in der Tabelle ganz vorne stehen, und starteten mit 4 Dreiern einen 16:1 Zwischenspurt (42:65 Ende 3. Viertel).

Im letzten Durchgang schafften es die Echazballer nicht mehr das Blatt noch einmal zu wenden und mussten sich gegen einen starken Gegner, welcher auf starke 14 erfolgreiche Dreipunktwürfe kam, am Ende 57:82 geschlagen geben. Für das Kfurter Team wartet am nächsten Sontag bereits das nächste schwere Spiel gegen den sportlich noch ungeschlagenen Tabellenzweiten in Ravensburg.

Basketball Herren 2 – Schlagabtausch auf Augenhöhe mit dem Tabellenführer

Am Samstagnachmittag traf die Zwoite der Echazballer vor heimischer Kulisse auf die Balinger Falcons. Mit hoher Motivation aus dem letzten Heimsieg starteten die K´furter ins erste Spiel der Rückrunde. Dank der Starken Defense und der noch Stärkeren Offense, welche durch eine (für Zwoite Verhältnisse) starke Dreierquote unterstützt wurde, konnten die K`furter mit einer Führung von neun Punkten (39:30) in die Kabine gehen. Aufgrund der hohen Niederlage gegen Balingen in der Hinrunde war die Führung zur Halbzeit schon ein erster Erfolg für die Männer der Zwoiten, jetzt musste das Ding „nur“ noch unter Dach und Fach gebracht werden. Nach der Pause machten die Balinger direkt mit drei schnellen Fastbreak’s in Folge klar, dass sie das Spiel noch lange nicht abgeschrieben haben und gingen mit einer zwei Punkte Führung (48:50) aus dem dritten Viertel. Jetzt hieß es für die K‘furter Zähne zusammenbeißen und das Spiel wieder drehen. Im letzten Viertel konnten sich die Männer der Echazballer noch in der 38. Minute an die Balinger heran kämpfen. Doch n den letzten zwei Spielminuten gelang es dem zehnköpfigen Kader, unter Coach Werner, nicht mehr den Korb zu treffen und so endete das Spiel mit (61:68). Auf dem einen Auge weinend, auf dem anderen lachend nahm die Zwoite die Niederlage an und ließ sich von Coach Werner‘s Worten zum Spiel aufmuntern. Im Nächsten Heimspiel am 22.01 um 11:00Uhr spielt die Zwoite im Pokalspiel gegen Pfrondorf 1.

Wir freuen uns auf Eure Unterstützung in der Halle!!!

Basketball Herren 2 – Vorweihnachtliche Leistungsexplosion

Die Zwoite der Echazballer trat am vergangenen Samstag zum letzten Spiel des Jahres vor heimischer Kulisse gegen den Tabellendritten aus Herrenberg an. Nach zuletzt drei Niederlagen in Serie und einer emotionalen Ansprache von Coach Werner starteten die Jungs – auch in Vorfreude auf die anschließende Weihnachtsfeier – hochmotiviert und vor allem hochkonzentriert ins Spiel. Die ligaweit gefürchtete Halbfeld-Presse der Gäste wurde ein ums andere Mal gekonnt ausgespielt, womit die Herrenberger offensichtlich nicht gerechnet hatten. Dank gebührt an dieser Stelle insbesondere den Scoutingfähigkeiten des derzeit an der Achillesverse (!!) verletzten griechischen Halbgottes Zekos. Auch in der Defense agierten die K’furter aufmerksam und bissig und belohnten sich mit den ein oder anderen Fastbreak-Punkten. Die waren auch dringend nötig, zeigten die Männer in grau doch ungewohnte Schwächen von der Freiwurflinie.
Insgesamt entwickelte sich ein sehr ansehnliches Spiel, in dem sich allerdings keine Mannschaft absetzen konnte. Ausgeglichen (33:33) ging es dann auch in die Kabine. Möglicherweise mischten die überragend aufgelegten und frenetisch feiernden TBK-Fans um Anpeitscher Peissl ihren Idolen etwas in den Pausentee – er hatte jedenfalls geschmeckt und sorgte dafür, dass die Echazballer auch weiterhin aggressiv zum Korb zogen und die Gäste ein ums andere Mal in Foulprobleme brachten. So erspielten sich die K’furter im dritten Viertel einen 5- Punkte-Vorsprung (49:44). Eine Überraschung lag in der kalten Hallenluft in der Billinger Alleeeee-Alleeeee-Allee-Allee-Alleeeeee!
Und die Heimtruppe machte auch im letzten Viertel da weiter, wo sie aufgehört hatte: Stabil in der Verteidigung und heiß wie Frittenfett im Abschluss. Allen voran Topscorer Kaspar Mayer spielte die Gäste ein ums andere Mal schwindelig. Unterstützung bekam er diesmal von Youngster Bene Fromholz, der nicht nur durch außergewöhnlich große Füße, sondern auch durch seine außergewöhnliche Treffsicherheit die Halle zum Beben brachte. Beim Stand von 68:54 ertönte schließlich die Schlusssirene, die zugleich der Startschuss für eine „bremsenlose“ Polonaise unserer TBKler durch die feiernden Fans war.
Seid beim nächsten Mal dabei!

Basketball Herren 1 – Derby Sieg

Wie heißt es so schön? Es gibt schöne Siege, dreckige Siege und eben noch Derbysiege. Dieses Spiel hatte alles drei zu bieten. Schön (weil Sieg), dreckig, weil dreckig und Derby, weil Derby.
Aber fangen wir von vorne an. Die Derendinger startete motiviert ins Spiel und versuchten den Echazballern mit einer aggressiven 2-1-2 Zonenverteidigung das Leben schwer zu machen. Dies gelang anfangs jedoch nur bedingt, denn mit schönen Spielzügen schaffte man sich schnell ein kleines Polster an. Jedoch erlaubte man den Gegnern gegen Ende des ersten Viertels zu viele einfache Punkte, sodass man nur mit einer 19 – 13 Führung in die Viertelpause ging. Wie so oft in dieser Saison verschlief man jedoch das zweite Viertel komplett, sodass die Derendinger schnell aufholten und zur Pause sogar in Führung ging 32 – 30. Laute Ansprache in der Kabine (ALTER DAS IST EIN DERBY, GEGEN DIE WILL ICH NICHT VERLIEREN, Zitat Unbekannt). Die technisch deutlich überlegenen Gäste aus K’furt wollten nun zeigen, dass sie nicht zu Unrecht sechs Plätze weiter oben stehen. Auf Grund einer schwierigen Linie der Schiedsrichter (welche Linie?) gelang dies jedoch nur bedingt. Immerhin holte man sich die Führung zurück und gab diese auch nicht mehr auf. Das Spiel wurde ruppiger, doch diesmal blieben die Echazballer cool. Der starke Dennis Werner (24P) übernahm das Ruder und erzielte mit starken Drives immer wieder Punkten. Der Ball lief zudem deutlich besser und hätte man die einfachen Korbleger noch reingemacht, dann wäre die Führung wohl noch deutlich höher ausgefallen. Dennoch, Derbysieg ist Derbysieg.

Basketball Herren 2 – Niederlage in Nagold

Am Samstag, 10.12.2022 machte sich die K‘furter Zwoite auf in den Schwarzwald zum Auswärtsspiel beim VfL Nagold. Weil J.Reiff Schwierigkeiten beim Bedienen der App hatte und zu- anstatt absagte (die nächste Kiste geht auf seinen Nacken), traten am Ende 7 tapfere K‘furter Spieler den Weg nach Nagold an.

Zu Beginn des Spiels war bereits klar, dass es sich um ein hartes Stück Arbeit handelte. Der TBK fand offensiv noch nicht richtig ins Spiel und das erste Viertel ging 26:7 an den Gastgeber.

Auch im zweiten Viertel wollte der Ball offensiv nicht durch die Reuse fallen, was sich leider durch den gesamten zweiten Spielabschnitt durchzog. Dennoch war Coach Werner mit seinen 7 Schützlingen zufrieden, die größtenteils das umgesetzt hatten, was gefordert wurde. Lediglich das Abschlusspech war an diesem Abend maßgeblich für die 87:52 Niederlage, die sich am Ende deutlicher liest, als der Spielverlauf widergespiegelt hat. Jetzt heißt es Mund abwischen und weiter an der Offensive arbeiten.

Das nächste Spiel ist das Heimspiel am 17.12.2022 um 15:30 Uhr gegen den VfL Herrenberg.

Basketball Herren 1 – Arbeitssieg im Primetime Derby

Nachdem die Bundesliga momentan auf ihren Primetime Spot um 15:30 Uhr verzichtet, haben sich die Echazballer geopfert und ihr Spiel auf Samstag 15:30 Uhr gelegt. Also stand einem hochklassischen, umkämpften Derby nichts mehr im Wege. Bis auf das Hochklassische sollte das auch alle Zuschauer, sowohl Online als auch in der Halle, erwarten.

Von der ersten Minute an zeichnete sich ab, dass dies ein klassisches Derby wird. Ein hitziges von der motivierten Defense betontes Spiel, in dem nicht viele Punkte fallen sollten.

Nach dem ersten Viertel gingen die Hausherren mit 16 zu 11 in Führung. Damit wurden bereits 1/3 der gesamten Punkte erreicht. High Scoring Game!

Im zweiten Viertel liefen die Metzinger dann aus der Distanz heiß. Mit 4 erfolgreichen Dreiern im zweiten Viertel egalisierten die Metzinger den Vorsprung schnell und gingen sogar mit einer 1 Punkt Führung in die Halbzeit. Halbzeitstand: 26:27

Hochmotiviert das Spiel durch ein schnelleres Spiel, insbesondere einem schnelleren Passspiel zu drehen, ging es im dritten Viertel mit typischem K´furter Basketball los: Harte Verteidigung, schnelles Spiel. Die Klasse der Echazballer blitze einmal stark auf, so dass aus dem einem Punkt Rückstand ein 8 Punkte Vorsprung wurde und die Metzinger um ihren High Scorer C. Hirn nicht mitkamen. Allerdings war diese Leistung nicht zu halten, sodass der Vorsprung von da an nur noch verwaltet wurde. Die Metzinger konnten sich bis auf 5 Punkte ran arbeiten, aber mehr war ihnen nicht vergönnt. Somit ging das Spiel 47:42 aus.

Fazit: Das war sicher kein schönes Spiel, dennoch ist der Sieg umso schöner und wichtiger. Auch knappe, umkämpfte Spiele, in denen die Offensive nicht läuft, muss man gewinnen und am Ende zählen nur die 2 Punkte in der Tabelle.

Diese positive Energie gilt es nun fürs nächste Spiel mitzunehmen, wenn es zum Tabellenschlusslicht nach Derendingen geht.

Die Echazballer sind motiviert und hoffen trotz der weiten Auswärtsreise auf zahlreiche Unterstützung von den Rängen. Hochball ist am Sonntag den 11.12 um 15 Uhr im Feuerhägle Derendingen.

#fighter

 

Basketball Herren 1 – Niederlage beim Tabellennachbarn

Nach 3 Auswärtssiegen hochmotiviert, ging es letzten Sonntag für die Echazballer nach Böblingen. Das Ziel war klar gesetzt: Die Siegesserie der vergangenen Spiele hier fortzusetzen. So ging es nach dem Aufwärmen schnell zur Sache. In den ersten acht Minuten zeigten die Jungs sich von ihrer besten Seite und schafften es mit starker Verteidigung sowie schnellen Gegenangriffen eine Differenz von 13 Punkten aufzubauen. Gegen Ende des Viertels deutete sich allerdings eine, für dieses Spiel beispielhafte Dynamik an. Nach kleineren Patzern ließ sich das Team aus dem Konzept bringen und fand nicht mehr in den vorherigen Rhythmus. Dies Gelegenheit wurde von Böblingen nicht versäumt und zur ersten Auszeit schrumpfte der bisherige Vorsprung auf ein 15:11.

Nach einer Restrukturierung konnte die Punkteserie des Gegners im kommenden Spielteil zwar unterbrochen werden, der Vorsprung schrumpfte aber weiter. So ging es mit 33:31 in die Halbzeit.

Mit neuer Motivation sollte nun die zweite Halbzeit genutzt werden, um sich wieder auf die eigenen Stärken zu fokussieren. Das klappte auch immer wieder gut. Schnelle, dynamische Angriffe und sicheres Auftreten unter dem generischen Korb zahlten sich aus. Doch auch Böblingen gewann Selbstbewusstsein und Treffsicherheit, sodass das dritte Viertel mit einem 56:54 Vorsprung für K’furt beendet wurde.

Dramatisch wurde es gegen Spielende: Unsicherheiten, welche sich im ersten Viertel andeuteten, wurden nun symptomatisch. Nachdem einige Angriffe unglücklich schiefliefen, konnte das Team nicht mehr in den gewohnten Rhythmus finden. Böblingen bauten dementsprechend einen klaren Vorsprung auf. Leider war es den Jungs nicht mehr möglich, das Ruder rumzureißen und ein, in dieser Höhe erstmaliger Rückstand von 10 Punkten wuchs bis zum Spielende an.

Trotz unverhofftem Ausgang ergab sich ein zu keinem Zeitpunkt langweiliges Spiel mit Ansatzpunkten fürs kommende Training. Die Echazballer freuen sich auf die Revanche.

Basketball Herren 2 – Katerstimmung bei Heimniederlage

Am Sonntag den 27.11 hatte die Zwoite ein Heimspiel gegen Mössingen
Zum Spiel kann man leider nichts Gutes berichten. Unter den Körben war es wie die Schlacht um Mittelerde. Die Schiedsrichter hatten keine Lust irgendwas zu Pfeifen. Aufgrund der wenigen Pfiffe der Schiedsrichter gab es leider Verletzungen auf Seiten der zweiten Mannschaft. An alle Verletzen gute Besserung (zu viele um namentlich erwähnt zu werden). Die Mössinger waren hochmotiviert das Spiel zu gewinnen, was man von Anfang an merkte. Leider konnte die Zwoite Mannschaft die gute Stimmung vom Weihnachtsmarkt am Vorabend nicht mit aufs Spielfeld bringen.
Deshalb Unterlagen sie den Mössingern deutlich.
Der Weihnachtsmarkt entgegen war ein super Erfolg der von den Echazballern exzellent ausgerichtet wurde.

Basketball Herren 2 – Niederlage in Rottenburg

Am Samstag ging es für die K‘furter Zwoide nach Rottenburg zum Auswärtsspiel.

Angereist mit wohl dem jüngsten Kader der Kreisliga, ging es direkt rasant los im ersten Viertel. Ein schnelles und auch teilweise fahriges Spiel prägte den ersten Spielabschnitt. Dies spielte allerdings den K‘furt Young Guns nicht gut in die Karten. (11:17)
Im zweiten Viertel bekamen die Jungs das Spiel in den Griff und konnten mit einer schönen Spielweise den Spielstand zur Halbzeit ausgleichen. (31:31)
Im dritten Viertel konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Michel „Pudding“ Fritz ist mit seinem Spiel unter den Brettern besonders hervorzuheben.
Das Ende des dritten Viertels war ebenfalls ausgeglichen. (45:45).
Die Jungs aus K‘furt gaben zwar das Spiel nie auf, doch immer, wenn man einen kurzen Lauf hatte, hatten die Rottenburger eine passende Antwort parat und eine hohe Trefferquote im vierten Viertel.
Mit einer 72:62 Niederlage wurden die Echazballer, leider ohne einen Sieg im Gepäck, nach Hause geschickt. Trotz allem absolvierte man mit einer sehr jungen Truppe ein gutes Spiel. Leider fehlten an diesem Tag die Erfahrung, Cleverness und das nötige Zielwasser, um das Spiel für sich entscheiden zu können.