Erfolgreicher Heimspielauftakt

Am vergangenen Samstag waren die Panther aus Böblingen zu Gast. Nachdem man auswärts gegen Söflingen erfolgreich in die Saison gestartet war, wollte man vor heimischen Fans auch zu Hause die Landesligarunde mit einem Sieg einläuten. Dabei spielte den K‘furtern sicher in die Karten, dass die Böblinger mit nur acht Mann angereist waren.

Das erste Viertel begann der TBK offensiv dominant und fand ein ums andere mal Alexander Schiff unter dem Korb, den die Böblinger zu keiner Zeit unter Kontrolle bekommen sollte. Folgerichtig wurde dieser mit 18 Punkten erneut Topscorer des TBK und bestrafte dabei Böblinger Fouls mit einer starken Quote von der Linie (8/9). Mit 24:18 ging es ins zweite Viertel.

Coach Koch spielte eine große Rotation, so dass alle K’furter Spieler zum Einsatz kamen, aber dennoch der Spielfluss zu keiner Zeit abriss. Der Trend aus dem ersten Viertel setzte sich bis zur Halbzeit fort und nur aufgrund einiger Unachtsamkeiten in der Defense viel der Halbzeitstand mit 43:33 nicht noch wesentlich deutlicher aus.

In dritten Viertel nahmen die Hausherren den Gästen dann endgültig die Butter vom Brot. Die Defense legte einen Gang zu und der zweite Punktegarant auf TBK Seite – Dennis Werner – zog ein ums andere Mal scheinbar mühelos zum Böblinger Korb und konnte so einfache Punkte erzielen. Heinrich Kosel setze mit einem trockenen Dreier zur Sirene am Ende des dritten Viertels quasi schon Deckel auf die Partie und die K’furter gingen mit 23 Punkten Vorsprung in den Schlussabschnitt.

Das Ansehnlichste im letzten Viertel war noch die One-Man Show des Böblinger Guards Dazuan Hamlin (38 Punkte), der sich quasi im Alleingang gegen die Niederlage stemmte und nahezu jeden noch so schwierigen Wurf traf. Wirklich kritisch wurde es für den TBK nicht mehr, auch weil Amerikaheimkehrer Florian Hosak mit erfolgreichen Mitteldistanzwürfen zum richtigen Zeitpunkt die Böblinger Runs unterbrach.

Am Ende steht ein zu keiner Zeit gefährdeter Start-Ziel-Sieg (85:71) zu Buche, der trotz allem hätte deutlicher ausfallen müssen. Bei stärkeren Gegnern muss der TBK in Zukunft konstanter gute Verteidigungsleistung bringen und auch offensiv noch konzentrierter abschließen.

Die Gelegenheit das umzusetzen bekommen die aktuell zweitplatzierten K‘furter am Samstag beim Auswärtsspeil gegen den Tabellenführer Derendingen. Wir bedanken uns bei allen Zuschauern für den gelungen Heimauftakt und freuen uns auch auswärts auf breite Unterstützung beim anstehenden Derby: Samstag, 12.10.2019, um 12.45 Uhr im Feuerhägle Derendingen.

#sojongkommamrnemmezsamma

Echazballer gewinnen nach souveräner Leistung zum Auftakt in Söflingen

Für die Basketballer aus Kirchentellinsfurt ging es zum Auftakt der Landesliga Saison 19/20 ins Ulmer Hinterland gegen die SOVIT TGS Söflingen 3, einen bestens bekannten Gegner. Das erklärte Ziel war selbstverständlich einen Auswärtssieg einzufahren.

Die Partie begann zunächst defensiv, geprägt von glücklosen Aktionen in der Offensive bei beiden Teams. Der TBK um den neuen Spielercoach Philipp ‚Coach K‘ Koch schaffte es jedoch bereits früh Fouls gegen die in der Defensive überwiegend langsameren Söflinger zu ziehen. Man belohnte sich dann von der Freiwurflinie. Daher ging es mit 14: 13 ins zweite Viertel.

Nun fing das Spiel an Fahrt aufzunehmen, denn beide Teams konnten sich offensiv steigern. Söflingen traf vor allem von jenseits der 3er Linie, während der TBK immer wieder den Weg nach innen suchte, wo der Neuzugang und Topscorer der Partie – Alexander Schiff (18 Punkte) – die Zone dominierte. Von der Bank kam ein weiterer Zugang in die Partie und setzte dieser seinen Stempel auf: Fabian Mühlbach glänzte in dieser Phase mit großem Einsatz und tollen dynamischen Aktionen in der Offensive. Der TBK schien mit der Neunmannrotation eingespielt zu sein. Mit einer Vierpunkteführung ging es in die Pause (38:34).

Nach der Halbzeit wurde die Begegnung zunehmend ruppiger. Die Söflinger hackten in der Defensive mehr drauf los, als ein Hobbyholzfäller es mit seinem Brennholz tun würde. Die zugegeben etwas seltsame Linie der Schiedsrichter sorgte für umso mehr Zündstoff in der Partie. Auch vor Tritten abseits des Balles machten die Spatzen nicht Halt. Der Fairplay Preis wird aller Voraussicht nach nicht an die Gastgeber von der Donau gehen. Doch die Baller von der Echaz ließen sich hiervon nicht beeindrucken und schließlich brachten F. Aichele mit einem spektakulären Block und D. Werner mit einem Dreier auf der anderen Seite ihre Farben auf die Siegerstraße. Endstand 68:55.

Am kommenden Samstag, 5.10.19 will die Mannschaft an diese souveräne Leistung anknüpfen und empfängt den SV Böblingen 2 in der heimischen neuen Sporthalle. Hochball ist um 18:00. Über eine zahlreiche Unterstützung freut sich die Mannschaft. #authority