Es war einmal ein TBK

Es war einmal… ein typischer Anfang eines jeden Märchens. Genauso fühlt sich für die K’furter Basketballer diese Saison an – wie ein Märchen. Erst gewann man unangefochten die Meisterschaft in der Bezirksliga und versetzte – um in der Märchensprache zu bleiben – den Landesligisten aus Derendingen den Dolchstoß und verbannte sie aus dem Pokal und nun wartete eine weitere Aufgabe auf die tapferen Ritter aus Kirchentellinsfurt. Es waren die Reutlinger, der TSG. Ein Wettstreit um Leben und Tod – oder doch eher um das Pokal Final-Four – war angebrochen.

Aller Anfang war schwer. Man hatte zu kämpfen mit den flinken und trotzdem körperlich agierenden Reutlingern und so geriet man schnell ins Hintertreffen. Doch die Kampfzwerge Reiff und Ertel (zwar ohne Zipfelmützen und nicht so bärtig, aber genauso klein) zauberten ein um den anderen “And-One” aufs Parkett und so lag man nach 10 Minuten nur mit 10:12 zurück.

In der folgenden Viertelpause muss dann wohl die Fee des roten Balles ihren Feenstaub über den K’furtern verstreut haben. Denn das zweite Viertel startete furios. Allen voran der erfahrenste der Kirchentellinsfurter Garde – Ritter Zekos. Dieser traf zwei wichtige Würfe um den Lauf zu starten. Dabei erinnerte er an die Legende Nowitzki, der einst einer der besten Krieger des Planeten war. Eine 39:23 Führung stand zur Halbzeit auf der Anzeigetafel und war mehr als verdient. In der zweiten Halbzeit ließ man keinen Zweifel mehr daran, ins Final Four einzuziehen. Die K’furter schienen sich in Drachen zu verwandeln. Das Feuer war auf den Rängen der Arena zu spüren. Sie flogen durch die Lüfte, um Bälle zu blocken und waren in der Offensive nicht mehr zu bremsen.

Der TBK gewann letztendlich mit 68:42 und zog damit ins Final Four des Bezirkspokal ein. Alle feierten und tobten und das noch die ganze Nacht. Und die Moral von der Geschicht – K’furt ist weiter, Reutlingen nicht. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann…ach, sowas kommt nur am Ende eines jeden Märchens, doch das Märchen der Basketballer aus Kirchentellinsfurt geht weiter!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.