Offensiv Wunder an der Echaz

Am Samstag, den 10.10.2020, trafen die Basketballer des TBK auf Heidenheim. Das erste Spiel mit Coronamaßnahmen in eigener Halle sollte ein erfolgreiches sein. Heidenheim hatte die Woche zuvor sein Auftaktspiel knapp gewinnen können. Somit rechnete man mit einem ernstzunehmenden Gegner. Dies machte sich direkt in der ersten Halbzeit bemerkbar. Der TBK war von Anfang an hoch motiviert und fokussiert. Missmatches wurden solide ausgespielt und defensiv wurde hart vereidigt. Somit ging man mit einer verdienten 44:29 Führung in die Pause. Auch nach der Halbzeit starteten die Echazballer gut. Jedoch konnte man leider nicht über die komplette Spielzeit die Ruhe bewahren. Einige schwierige Schiedsrichterentscheidungen erhitzen die Gemüter, was nicht von Vorteil sein sollte. Heidenheim blieb währenddessen deutlich cooler und fing an ihre Distanzwürfe zu treffen. Eine Stärke, die der TBK am heutigen Tag leider vermissen ließ. Nach einer starken Heidenheimer Aufholjagd konnte man lediglich 6 Punkte in die Viertelpause retten. Dieser Vorsprung schmolz immer weiter, bis man plötzlich nur noch mit 3 Punkten in Front lag. In dieser Phase forderte Coach K. wieder auf die Stärken zu vertrauen und die Gegner für jeden kleinen Fehler zu betrafen. Dies schafften die Männer des roten Leders in den letzten fünf Minuten des Spiels auch und blieben zudem an der Freiwurflinie abgebrüht. Somit konnte man einen, über die gesamten 40 Minuten gesehen, verdienten Sieg vor eigenem Publikum einfahren (86:72). Positiv waren vor allem, die 86 erzielten Punkte, die es nicht so häufig zu sehen gibt an der Echaz.
Am Samstag sollte es eigentlich zum Auswärtsspiel nach Ulm gehen. Dieser Spieltag wurde aber leider auf unbestimmte Zeit verschoben, aufgrund einer behördlich angeordneten Quarantäne des Ulmer Teams.

Schreibe einen Kommentar